getragene Höschen verkaufen | Crazyslip

Was sagt Deine Unterwäsche über Deinen Charakter aus?

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 2. Januar 2015

Es ist ein bisschen wie dem Horoskop, man kann es nicht für bare Münze nehmen, aber irgendetwas scheint dran zu sein. Man liest es oft in Magazinen und in Deiner Lieblingsklatschzeitschrit, die Du studierst, während Du beim Friseur wartest – die Art der Unterwäsche soll angeblich sehr viel über den Charakter des Trägers, oder der Trägerin aussagen. Wir stellen die gängigsten Slip-Typen vor und überlassen es Dir, ob Du Dich darin wiederfindest, oder nicht.

Favorisiert eine Frau hauchdünne String-Tangas, ist sie garantiert kein Mauerblümchen. Sie fühlt sich in ihrem eigenen Körper wohl, liebt daher figurbetonte Kleidung und genießt ihre Sexualität. Als selbstbewusste Frau weiß sie auch genau, was sie tun muss, um einen Mann um den Finger zu wickeln. Rosa Unterwäsche lässt eine Vorliebe für Romantik erkennen.

Hüft-Slip aus Frottee, Mikro-Tanga aus roter Seide oder sportliche Panties aus Mikrofaser. Unterwäsche gibt es in allen möglichen Formen und Farben und die Wahl der Teile sagt so einiges über ihrer Trägerin aus. Männer sollten daher besonders auf den Unten-drunter-Look achten, wenn sie eine Dame besser kennen lernen möchten. Was aber verraten die verschiedenen Höschenformen über die Trägerin und welche Schlüsse legen sie nahe?

Kein Firlefanz: Der Kumpel-Typ, mit dem man Pferde stehlen kann, bevorzugt unkomplizierte Panties ohne viel Schnickschnack. Das kann rein praktische Gründe haben, bei manchen Frauen gilt aber, dass ihre Wahl auch viel über Ihren Charakter aussagt.
Frotteslip-Trägerinnen sind da oft anders. An manchen von ihnen sind die Mode-Trends der letzten Jahre komplett vorbei gegangen und sie sehen Slips nicht als modische Accessoires, sondern als praktisches Bekleidungsstück für untendrunter. Vermutlich werden sie sich auch darüber nicht gerade sexy anziehen. Ein gemeinsamer Ausflug mit dem Partner in die Dessous-Abteilung kann frischen Wind in die Sache bringen.

Der elegante Slip-Typ mag es hingegen eher klassisch: in freundschaftlichen Beziehungen, bei der Arbeit, beim Sex. Weiße Spitze sind charakteristisch für Frauen des Typs „Schülerin“, die gerne von ihrem Mann lernen und ihm Wünsche erfüllen.
Der sexy String-Typ ist verspielt, wagemutig und probiert auch im Bett gerne Neues aus. Hautfarbene Slips wirken auf den ersten Blick zwar langweilig, doch in Wirklichkeit sind die Trägerinnen meist einfach sie selbst und sehr selbstbewusst.

Die Trägerinnen von schwarzen Dessous haben eine dominante Ader, geben im Bett gerne Anweisungen und erwarten Gehorsam.
Die Aussagen einer Frau, die rote Unterwäsche trägt lauten „Sieh mich an! Ich will, dass du mich jetzt nimmst!“

2780 total views, 0 today

Schlüpfer-Automaten gab es einst auch in Deutschland

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 2. Januar 2015

Dass die Japaner als Unterhöschen-Fetischisten die Welt mit Automaten überraschten, in denen man getragene Slips kaufen konnte, ist ja bereits weithin bekannt. Was aber nur Wenige wissen: Slip-Automaten gab es auch hier bei uns in Deutschland!

Vor genau 10 Jahren hatte eine damals 37-jährige Unternehmerin aus Stuttgart eine Geschäftsidee, mit der sie ursprünglich die Werbetrommel für ihren Dessous-Laden rühren wollte. Zu diesem Zweck liess sie insgesamt zwei Exemplare des sogenannten „Slip-o-Mat“ auf öffentlichen Toiletten in ihrer Heimatstadt aufstellen. Da die Deutschen aber im Gegensatz zu den Japanern ihre sexuellen Fetische komplett in die Privatsphäre verbannen, hatten die Schlüpfer-Automaten hier keine luststeigernde, sondern eine durchweg praktische Funktion. Zum Gegenwert von sechs Euro konnten sich Damen aus umgebauten Kondom-Spendern einen frischen Ersatz-Slip ziehen.

Die Teile waren also nicht wie im Land der aufgehenden Sonne gebraucht, sondern brandneu und sollten in erster Linie bei ungeplanten Dates Abhilfe schaffen. Hatte eine Dame nämlich das Gefühl, im Intimbereich nicht mehr ganz so frisch zu sein, konnte sie sich einfach am Automaten ein Notfall-Set besorgen, das aus einem neuen Slip sowie Tabletten zur Zahnreinigung bestand. Zu finden waren die als Werbegag gedachten Automaten auf den Toiletten in zwei Restaurants in der bedemwürttembergischen Hauptstadt. Nach kurzer Zeit lief der Slip-Verkauf so gut, dass er für Bruchers zur lukrativen Einnahmequelle neben dem Dessous-Geschäft wurde.

Nachdem Interessenten aus den USA und Australien Kontakt mit der Urheberin aufgenommen hatten, spielte diese mit dem Gedanken, mit dem „Slip-o-Mat“ in besagte Länder zu expandieren. Vor dem Sprung nach Übersee wollte die Slip-Meisterin ihre patentierten Geräte aber noch in zwei oder drei weiteren Städten in Deutschland an den Start bringen. Was aus den Plänen geworden ist, wurde nicht bekannt. Nun aber, da die Aktion mit dem automatisierten Slip-Service ihr 10-jähriges Jubiläum feiert, wäre es durchaus angebracht mal eine Bilanz der Sache zu ziehen und zu überlegen, ob eine Neuauflage nicht sinnvoll wäre.

731 total views, 0 today

Interview mit darkangelX

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 2. Januar 2015

Willkommen bei den Crazy Slip Interviews! Hier präsentieren sich unsere Mitglieder von ihrer privaten Seite und gewähren Euch exklusive Einblicke in ihre Welt. Dieses Mal sprachen wir mit darkangelX

1) Wie würdest Du selbst Deinen Job bei CS beschreiben? Anbieterin getragener Unterwäsche? Slip-Verkäuferin? Geschäftsfrau im Bereich Damenunterbekleidung? Gibt es eine Bezeichnung, die Deine Tätigkeit besonders treffend umschreibt?

Ich würde mich selbst als kleine geile sexy Slip-Verkäuferin bezeichnen

2) Wie lange gehst Du dieser Tätigkeit schon nach? Wie bist Du anfangs dazu gekommen? Erzähle mir etwas über Deinen Werdegang und wie es dazu kam, dass Du heute getragene Unterwäsche verkaufst?

Ich bin jetzt seit gut 4 Jahren dabei und habe den Tipp, meine Unterwäsche zu verkaufen, von einer guten Freundin erhalten. Ich habe schnell gemerkt, dass auch mich es erregt, wenn der fremde Mann mein Höschen bei sich hat.

3) Stellt die Tätigkeit bei CS Deine Haupteinnahmequelle dar oder handelt es sich eher um einen Nebenverdienst? Womit hast Du davor Dein Geld verdient? Welche weiteren Jobs und Einnahmequellen hast Du im Moment noch?

Ich habe einen gutbezahlten Job und mache CS wirklich nur nebenbei und vorrangig auch nicht des Geldes wegen, obwohl man davon natürlich nie genug haben kann – vorrangig zum Schuhe kaufen.

4) Wie muss ein Kunde/Käufer sein und was muss er tun, damit Du ihn als gut beurteilst?

Ein Käufer muss bei mir keine bestimmten Kriterien erfüllen, sondern er sollte einzig und allein respektvoll mit mir umgehen. Wenn ein Geschäft funktioniert hat, bekommt der Käufer natürlich eine gute Bewertung von mir.

5) Erzähle mir etwas über Deinen durchschnittlichen Kunden. Was für ein Typ ist er, was für einen Lebensstil pflegt er, wie alt ist er, ist er Single oder führt er eine Beziehung? Wie kann ich ihn mir vorstellen?

Ich persönlich habe festgestellt, dass es den durchschnittlichen Kunden nicht gibt. Ich meine es sind alle gesellschaftlichen Schichten, jedes Alter und jede mögliche Lebenssituation (Ehe/Beziehung/Single) vertreten.

6) Was war bisher Deine verrückteste oder seltsamste Erfahrung im Geschäft mit getragenen Slips?

Seltsame Erfahrungen habe ich nicht erlebt, außergewöhnliche Wünsche dagegen schon, aber die werden von mir diskret behandelt und die kann ich daher leider nicht im Detail benennen.

7) Wie reagiert Dein Umfeld, wissen Deine Freunde und Bekannte oder Deine Familie von Deiner Tätigkeit? Wenn ja, was halten sie davon und wie haben sie reagiert, als sie davon erfahren haben? Auf welchem Weg haben sie davon erfahren?

Mein Freund weiß natürlich was ich hier mache und er muss mich ja sogar manchmal unterstützen -frech grins- und vor allem die Bilder von mir machen. Sonst weiß mein Umfeld nichts davon, was auch so bleiben soll.

8) Hast Du Dich schon mal in einen Kunden verliebt oder gab es jemanden, den Du besonders attraktiv gefunden hast? Hat sich schon mal jemand in Dich verliebt, oder war er an Dir persönlich interessiert?

Nein ist mir noch nicht passiert, dass ich mich verliebt habe, und andersherum kann ich dass nicht beurteilen, größeres Interesse dürfte aber bei vielen Kunden wohl schon dabei sein.

9) Was ist das größte Missverständnis im Bereich Slipverkauf und was ist das schlimmste Vorurteil?

Missverständnisse gibt es eigentlich nicht, man muss eben alles klar vorher ausmachen.

10) Wie wichtig ist es für Dich, anonym zu bleiben? Wie ernst nimmst Du das Thema Diskretion?

Allein schon jobbedingt ist mir Anonymität sehr wichtig – Diskretion wird bei mir großgeschrieben.

11) Stelle Dir vor, dass eine Freundin von Dir ebenfalls ihre benutze Unterwäsche verkaufen möchte. Würdest Du sie dazu ermuntern oder würdest Du es lieber nicht so gerne sehen? Erläutere bitte Deine Meinung dazu.

Ich würde Ihr raten, es zu probieren, wenn es ihr gefällt gut, wenn nicht oder sie sich dabei unwohl fühlt, dann soll sie eben wieder aufhören.

12) Welche Tipps würdest Du einer Dame geben, die gerade damit begonnen hat, ihre getragenen Höschen zu verkaufen?

Als einzigen Tipp kann ich geben, dass sie sich und Ihrer Art unbedingt treu bleiben soll und sich nicht verstellen sollte, dass merken Kunden ganz schnell – ein schönes erotisch gestaltetes Profil ist dabei natürlich sehr von Vorteil.

13) Was macht Dir in diesem Geschäft am meisten Spaß, was genießt Du dabei besonders?

Am meisten Spaß macht es mir natürlich, wenn ich eine tolle Bestätigung meiner Tätigkeit hier erfahre, dass ist ja logisch – also ich liebe Komplimente und außerdem finde ich es mehr als spannend, ja sogar erregend, wenn ein „Fremder“ mich erotisch, schön, geil und sexy findet und mein Höschen bei sich hat.

14) Was findest Du am Handel mit getragener Unterwäsche nicht gut? Was sind die Schattenseiten des Gewerbes?

Eine Schattenseite gibt es meiner Meinung nach nicht.

15) Wie steht es um Deine Freizeit? Was tust Du gerne, wenn Du Zeit für Dich hast, hast Du Hobbies? Womit vertreibst Du Dir die Zeit, wenn Du nicht online bist und Deine gebrauchte Unterwäsche verkaufst?

Tanzen (vorrangig zu zweit), radeln, joggen, Yoga, Buch lesen, kochen.

16) Was sind Deine Ziele für die Zukunft, wo und wie siehst Du Dich selbst auf lange Sicht?

Für die Zukunft wünsche ich mir vor allem Gesundheit, dann ewige Liebe und danach finanzielle Freiheit.

17) Gibst es etwas, das Du schon immer gefragt werden wolltest? Fragen, die wirklich einmal gestellt werden müssten, die ich aber vergessen habe?

Nein.

18) Hast Du zum Schluss noch etwas, das Du loswerden möchtest, oder etwas, was wir nicht besprochen haben?

Ich wollte zum Schluss nur noch all meinen treuen Kunden, Freunden und Profilbesuchern danken, dass sie mich immer wieder neu antreiben und neu inspirieren.

Vielen Dank darkangelX für das tolle Interview. Mehr unserer Mitglieder könnt Ihr in kürze hier im Crazy Slip Magazin kennen lernen.

434 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 26: Ein flotter Dreier gegen den Trennungsschmerz

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 28. November 2014

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal berichtet Emmanuelle_Black anschaulich davon, wie man nach einer Trennung Nägel mit Nägeln ausschlägt.

“ Hi, ich bin Emmanuelle, 26 Jahre jung und eine offene, humorvolle junge Frau, die viel Spaß an ihrer Sexualität hat. Eine Geschichte werde ich jetzt mit Euch teilen! Viel Spaß beim Lesen.

Ich trennte mich an einem Freitag von meinem langjährigen Freund, mit dem ich auch zusammen wohnte. Nachdem ich Samstag Mittag aus der Wohnung flüchtete und Abends auch nicht nach Hause wollte, rief ich meinen Freund und Schulkollegen André an. Wir verabredeten uns… Der Frust der letzten Wochen und der Trennung sollte weggetanzt werden!

Somit trafen wir uns auf einen Cocktail und steuerten dann den nächsten Club an. Wir tanzten, und tranken, und tanzten…Tja…bis wir uns schmachtende und geile Blicke zu warfen. Wir näherten uns dann an und knutschten und machten miteinander rum. Bis das natürlich nicht mehr reichte und wir mehr wollten. „Zu mir oder zu dir?“ War bei mir ja jetzt ganz schlecht und bei ihm ging´s auch nicht. Er schlug vor, zu seinem besten Freund zu fahren. Von seiner Wohnung hatte er sowieso den Ersatzschlüssel. Abgemacht! Ab ins nächste Taxi und auf dem Weg schon ordentlich Appetit auf mehr gemacht und dann rein in die Wohnung des Freundes. Kaum in der Wohnung, flogen schon die Klamotten, wir schmissen uns im Wohnzimmer auf die Couch. Ich hatte gerade seinen Schwanz im Mund, als die Wohnzimmertür aufging. Ich drehte nur meine Augen in Richtung der Tür (mit Schwanz im Mund)….oh….den kennste doch! Marc!!! „Ach, in der Position kenne ich dich nur zu gut!“ sagte er grinsend. Ich nur „Mmhhhmm“, sprechen ging ja grad net so gut 🙂

Wir hatten uns in einem Callcenter vor fast 7 Jahren kennengelernt. Er war mein Vorgesetzter. Und mein Sitznachbar machte plötzlich einen 3er mit ihm klar. Mein erster 3er! Es war Hamma…und Marc blieb den ganzen Tag bis zum nächsten Morgen. Nachdem ich ein paar Tage später im Callcenter aufhörte, sahen wir uns nie wieder. Naja…und jetzt war ich in seiner Wohnung, mit dem Schwanz von seinem besten Kollegen im Mund! Ich war so geil, dass ich gar nicht weiter drüber nachdachte und mich weiter an Andres Schwanz zu schaffen machte. Ich hab nur gehört, wie Marc sich eine Zigarette anmachte und wohl zuschauen musste. Nachdem ich ausgiebig geleckt und gefingert wurde, setzte ich mich auf seinen Schoss. Das Gefühl dabei beobachtet zu werden hat mich noch mehr angeturnt. Und als ich mich ein paar mal hoch und runter bewegt hatte, stand Marc auch schon neben mir und schob mir seinen steifen Schwanz in den Mund. Puhh…wie geil!

Und so nutzten wir das ganze Wohnzimmer aus, um unsere Lust zu befriedigen. Und ich hatte jede Menge zu tun 🙂 Die Jungs konnten sich ja zwischendurch schön in Ruhe von mir einen blasen lassen. Aber es war sowas von geil und wenn ich daran denke werde ich auch gleich wieder scharf. Sehr befriedigt, aber fix und fertig wurden wir schon lange von der Sonne angestrahlt. Und so trat ich um 9 Uhr Sonntag morgens den Heimweg an, grinsend und mit sehr geilen Gedanken, in der Bahn zwischen all den Frühaufstehern! Für mich war das eine megageile Nacht, mit einem sehr unerwarteten Treffen und viel, viel Lust! Man sieht sich doch 2 Mal im Leben 😉 Und auch jetzt treffen wir uns manchmal noch zu dritt ;)“

Emmanuelle_Black, 26 Jahre

501 total views, 0 today

Interview mit Suse0108

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 28. November 2014

Willkommen bei den Crazy Slip Interviews! Hier präsentieren sich unsere Mitglieder von ihrer privaten Seite und gewähren Euch exklusive Einblicke in ihre Welt. Dieses Mal sprachen wir mit Suse0108

1) Wie würdest Du selbst Deinen Job bei CS beschreiben? Anbieterin getragener Unterwäsche? Slip-Verkäuferin? Geschäftsfrau im Bereich Damenunterbekleidung? Gibt es eine Bezeichnung, die Deine Tätigkeit besonders treffend umschreibt?

Anbieterin getragener Unterwäsche und Sklavenerzieherin.

2) Wie lange gehst Du dieser Tätigkeit schon nach? Wie bist Du anfangs dazu gekommen? Erzähle mir etwas über Deinen Werdegang und wie es dazu kam, dass Du heute getragene Unterwäsche verkaufst?

Ich bin seid ungefähr 2 Monaten aktives Mitglied. Dazu gekommen bin ich dadurch, indem ich spontan auf die Seite gestoßen bin vor Jahren schon und mir gedacht habe, ich möchte es mal ausprobieren. Natürlich spielt auch das Geld eine Rolle und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, es ist mir egal. Aber in erster Linie liebe ich es zu wissen, dass ich dem Kunden eine Freude machen kann und er sich an meinen Sachen erfreut und Spaß daran findet.

3) Stellt die Tätigkeit bei CS Deine Haupteinnahmequelle dar oder handelt es sich eher um einen Nebenverdienst? Womit hast Du davor Dein Geld verdient? Welche weiteren Jobs und Einnahmequellen hast Du im Moment noch?

Nein, die Tätigkeit bei CS ist für mich nur eine Nebentätigkeit. Von Beruf bin ich im Management tätig.

4) Wie muss ein Kunde/Käufer sein und was muss er tun, damit Du ihn als gut beurteilst?

Er sollte nett und höflich sein. Ich kann es nicht leiden, wenn man sich die Zeit nimmt und mit einem Kunden schreibt, um alles zu klären und dann kommt keine Antwort mehr. Sehr unhöflich. Um von mir eine gute Bewertung zu bekommen, sollte man auch zuverlässig sein und ehrlich. Eine klare Vorstellung von seinen Wünschen sollte er ebenfalls haben, so kann ich besser auf jeden einzelnen Kunden eingehen. Und die Bezahlung sollte natürlich auch zeitnah erfolgen.

5) Erzähle mir etwas über Deinen durchschnittlichen Kunden. Was für ein Typ ist er, was für einen Lebensstil pflegt er, wie alt ist er, ist er Single oder führt er eine Beziehung? Wie kann ich ihn mir vorstellen?

Ich möchte über meine Kunden nicht reden, da ich finde, dass das geht niemanden etwas angeht. Jeder Kunde kann bei mir auf absolute Diskretion zählen.

6) Was war bisher Deine verrückteste oder seltsamste Erfahrung im Geschäft mit getragenen Slips?

Nun, es gibt einige Anfragen, die für mich persönlich ungewöhnlich sind oder eben speziell, aber so hat jeder seine Vorlieben. Es gibt auch Sachen, die ich nicht anbiete und auch für kein Geld der Welt machen würde, aber so richtig verrückte Sachen habe ich hier noch nicht erlebt.

7) Wie reagiert Dein Umfeld, wissen Deine Freunde und Bekannte oder Deine Familie von Deiner Tätigkeit? Wenn ja, was halten sie davon und wie haben sie reagiert, als sie davon erfahren haben? Auf welchem Weg haben sie davon erfahren?

Mein Partner ist natürlich darüber in Kenntnis gesetzt und findet es nicht schlimm. Alles was ich anbiete kann er ausnahmslos vertreten. Meine Familie ist darüber nicht aufgeklärt, weil ich der Meinung bin, dass man nicht alles an die große Glocke hängen muss und es hat sich auch nie ergeben, es ihnen zu sagen. Ansonsten gehe ich schon sehr offen damit um.

8) Hast Du Dich schon mal in einen Kunden verliebt oder gab es jemanden, den Du besonders attraktiv gefunden hast? Hat sich schon mal jemand in Dich verliebt, oder war er an Dir persönlich interessiert?

Nein also ich verliebe mich nicht in einen Kunden, da ich ja schon verliebt bin. Und klar, sicher gab es schon Männer, die mir große Komplimente gemacht haben, aber verliebt kann ich mir nicht vorstellen, jedenfalls ist mir davon nichts bekannt.

9) Was ist das größte Missverständnis im Bereich Slipverkauf und was ist das schlimmste Vorurteil?

Dazu fällt mir nichts ein. Vorurteil vielleicht, dass es eine dreckige Angelegenheit ist oder in die Rotlichtschiene geschoben wird.

10) Wie wichtig ist es für Dich, anonym zu bleiben? Wie ernst nimmst Du das Thema Diskretion?

Mir ist es schon wichtig, meine Privatsphäre zu schützen. Ich möchte ja nicht, dass jemand einfach mal vor meiner Tür steht und deshalb trenne ich Privates und CS strikt. Wie schon erwähnt, ist Diskretion mir sehr wichtig.

11) Stelle Dir vor, dass eine Freundin von Dir ebenfalls ihre benutze Unterwäsche verkaufen möchte. Würdest Du sie dazu ermuntern oder würdest Du es lieber nicht so gerne sehen? Erläutere bitte Deine Meinung dazu.

Ich würde es ihr empfehlen und warum auch nicht. Obwohl ich denke, dass bei CS der reine Unterwäscheverkauf eher seltener ist und mehr Cam oder Telefonsex angeboten und auch gesucht wird.

12) Welche Tipps würdest Du einer Dame geben, die gerade damit begonnen hat, ihre getragenen Höschen zu verkaufen?

Auf jeden Fall immer die Zahlung im Voraus einfordern und auch keine Bilder versenden, da es schon einige Bildersammler gibt. Ansonsten einfach sie selbst zu sein.

13) Was macht Dir in diesem Geschäft am meisten Spaß, was genießt Du dabei besonders?

Ich liebe es zu wissen, dass ich Männer glücklich machen kann. Das sie sich an meinen Produkten erfreuen. Ich mag es Aufgaben zu erteilen und zu sehen wie diese umgesetzt werden. Einfach der Reiz an der ganzen Sache und auch ich als Verkäuferin komme da auf meine Kosten.

14) Was findest Du am Handel mit getragener Unterwäsche nicht gut? Was sind die Schattenseiten des Gewerbes?

Ich kann keine Schattenseiten finden.

15) Wie steht es um Deine Freizeit? Was tust Du gerne, wenn Du Zeit für Dich hast, hast Du Hobbies? Womit vertreibst Du Dir die Zeit, wenn Du nicht online bist und Deine gebrauchte Unterwäsche verkaufst?

Ich verbringe super gerne und viel Zeit mit meinen beiden Hunden. Gehe daher viel spazieren und jetzt bei dem schönen Wetter auch mal an den See. Ansonsten lese ich sehr gerne und ziehe das auch dem TV vor. Und natürlich treffe ich mich gerne mit Freunden oder schaue einfach mal gerne einen guten Film.

16) Was sind Deine Ziele für die Zukunft, wo und wie siehst Du Dich selbst auf lange Sicht?

Ich mache keine Pläne,sondern lasse das Leben einfach auf mich zukommen.

17) Gibst es etwas, das Du schon immer gefragt werden wolltest? Fragen, die wirklich einmal gestellt werden müssten, die ich aber vergessen habe?

Nein fällt mir nichts ein.

18) Hast Du zum Schluss noch etwas, das Du loswerden möchtest, oder etwas, was wir nicht besprochen haben?

Ich finde diese Seite eine super Idee und bin froh, darauf gestoßen zu sein. Ich durfte schon einige nette Menschen kennenlernen und bin immer wieder glücklich, wenn ich jemandem eine Freude machen konnte. Wer Lust hat, kann gerne mein Profil besuchen und mir schreiben. Würde mich freuen.

Vielen Dank Suse0108 für das tolle Interview. Mehr unserer Mitglieder könnt Ihr in kürze hier im Crazy Slip Magazin kennen lernen.

400 total views, 0 today

Interview mit Schwesterherzen

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 26. November 2014

Willkommen bei den Crazy Slip Interviews! Hier präsentieren sich unsere Mitglieder von ihrer privaten Seite und gewähren Euch exklusive Einblicke in ihre Welt. Dieses Mal wird uns sexy Power im Doppelpack geboten. Wir sprachen nämlich mit dem Schwesternpaar Schwesterherzen

1) Wie würdet Ihr selbst Euren Job bei CS beschreiben? Anbieterinnen getragener Unterwäsche? Slip-Verkäuferinnen? Geschäftsfrauen im Bereich Damenunterbekleidung? Gibt es eine Bezeichnung, die Eure Tätigkeit besonders treffend umschreibt?

Hallo CS! Erst einmal sind wir sehr glücklich darüber, dass wir von euch angesprochen wurden, das freut uns sehr. Also, wir würden uns gerne als Damen, die liebend gern teilen bezeichnen. Ob es nun die besagten Slips sind, die einen locken, wissen wir noch nicht so recht, da ja das Sortiment sehr breit gefächert ist und viele Interessen vertreten sind!

2) Wie lange geht Ihr dieser Tätigkeit schon nach? Wie seid Ihr anfangs dazu gekommen? Erzählt mir etwas über Euren Werdegang und wie es dazu kam, dass Ihr heute getragene Unterwäsche verkauft?

Larissa: Wir beide sind ja richtige Neulinge hier, gerade mal zwei Wochen sind es jetzt! Ja, wie sind wir dazu gekommen?! Vor Monaten hatten wir uns einfach so auf der Couch gefragt, wie kommen wir an etwas Taschengeld? Zu diesem Zeitpunkt war es noch Spaß und nur eine Idee, Slips zu verkaufen aber dann suchte ich im Internet und fand wirklich eure Seite. Da wir uns damit ja noch nie beschäftigt haben, waren wir ganz erstaunt darüber, wie viele Menschen das schon machen und dass es auch wirklich gefragt ist. Da guckten wir uns an und fragten uns, haben wir ein Problem damit, getragene Wäsche zu verkaufen und andere Menschen glücklich zu machen? NEIN ganz klar!!! Und somit hat es auch nicht lange gedauert und wir haben uns bei euch angemeldet.

3) Stellt die Tätigkeit bei CS Eure Haupteinnahmequelle dar oder handelt es sich eher um einen Nebenverdienst? Womit habt Ihr davor Geld verdient? Welche weiteren Jobs und Einnahmequellen habt Ihr im Moment noch?

Larissa: CS ist ganz klar ein Nebenjob so schön wie Ihr es bezeichnet. Wie gesagt, wir sind neu aber auch nur nach paar Stunden sind die ersten Anfragen gekommen und wir konnten sie verwirklichen. Was uns beide aber schnell klar wurde ist, wenn man den ständigen und direkten Kontakt aufrecht erhalten möchte, dann müssen wir sehr oft online sein und das ist dann schon jetzt vom Zeitaufwand nur mehr als ein Nebenjob! Wir gehen beide vernünftig arbeiten und haben ein festes Einkommen, das ist uns auch sehr wichtig. CS macht uns viel Freude und wenn wir andere Menschen dazu noch glücklicher machen können, ist es umso schöner.

4) Wie muss ein Kunde/Käufer sein und was muss er tun, damit Du ihn als gut beurteilst?

Lilly: Ein Käufer muss lieb Hallo sagen und ein Kompliment über die Lippen bringen können! Wenn das gegeben ist, hat er schon unsere Herzen erobert. Er sollte schon wissen, was er möchte! Ein Ziel vor Augen haben und wir verwirklichen sie dann.

5) Erzählt mir etwas über Euren durchschnittlichen Kunden. Was für ein Typ ist er, was für einen Lebensstil pflegt er, wie alt ist er, ist er Single oder führt er eine Beziehung? Wie kann ich ihn mir vorstellen?

Lilly-Larissa: Der durchschnittliche Kunde…hmm das ist hier sehr gemischt, würden wir sagen! Viele junge Männer fragen gerne mal an aber auch die reifen erfahrenen, verheirateten Männer möchten Ihre Wünsche äußern! Aber der normale, der, sagen wir mal nur ein Slip kaufen möchte ist hier wohl eher selten unterwegs. Die meisten Kunden haben ganz andere Sachen im Kopf und lieben es eine Nr. härter *schmunzel* Was aber nicht schlimm ist!

6) Was war bisher Eure verrückteste oder seltsamste Erfahrung im Geschäft mit getragenen Slips?

Lilly: bei getragenen Slips? Da war bisher, wenn man es dann als schlimm bezeichnen mag, den Slip mit NS veredeln, aber das ist ja sicherlich noch harmlos würden jetzt viele Frauen hier sagen.

7) Wie reagiert Euer Umfeld, wissen Eure Freunde und Bekannte oder Eure Familie von Eurer Tätigkeit? Wenn ja, was halten sie davon und wie haben sie reagiert, als sie davon erfahren haben? Auf welchem Weg haben sie davon erfahren?

Larissa: Nein! Keiner weiß davon! Wir beide und kein anderer… es ist und bleibt anonym, das haben wir uns ganz doll geschworen. Das ganze Hinterm-Rücken-Gerede wollen wir absolut nicht!

8) Habt Ihr Euch schon mal in einen Kunden verliebt oder gab es jemanden, den Ihr besonders attraktiv gefunden habt? Hat sich schon mal jemand in Euch verliebt, oder war er an Euch persönlich interessiert?

Larissa: Nein… Dazu sind wir noch zu kurz hier, um eine intensive Kundengewinnung zu betreiben.

9) Was ist das größte Missverständnis im Bereich Slipverkauf und was ist das schlimmste Vorurteil?

Lilly: Da haben wir zum Glück noch keine Erfahrungen gemacht.

10) Wie wichtig ist es für Euch, anonym zu bleiben? Wie ernst nehmt Ihr das Thema Diskretion?

Lilly: Wie schon gesagt, das steht bei uns an erster Stelle, viele Kunden möchten gerne, dass wir unser Gesicht zeigen aber da lassen wir nicht locker und bleiben sehr streng zu uns selbst!

11) Stellt Euch vor, dass eine Freundin von Euch ebenfalls ihre benutze Unterwäsche verkaufen möchte. Würdet Ihr sie dazu ermuntern oder würdet Ihr es lieber nicht so gerne sehen? Erläutert bitte Eure Meinung dazu.

Larissa: Naja, wenn eine Freundin mich ansprechen würde dann denke ich, ich würde meinen Nebenjob hier nicht erwähnen und so tun, als wäre ich neu auf diesem Gebiet. Aber ich würde ihr helfen, ganz klar. Jeder soll seine Chance bekommen und nutzen!

12) Welche Tipps würdet Ihr einer Dame geben, die gerade damit begonnen hat, ihre getragenen Höschen zu verkaufen?

Lilly: *gins* wir suchen selber noch nach Tipps und Tricks wie wir vieles besser machen können.

13) Was macht Euch in diesem Geschäft am meisten Spaß, was genießt Ihr dabei besonders?

Lilly: Der Kontakt zu den Leuten… immer und immer wieder der Neuanfang und die Interessen des Kunden zu erfahren. Es ist schön, am Ende einer Bestellung das Lächeln des zufriedenen Kunden zu sehen bzw. zu lesen.

14) Was findet Ihr am Handel mit getragener Unterwäsche nicht gut? Was sind die Schattenseiten des Gewerbes?

Larissa: Dass es eine Art Massenabfertigung ist. Slips kaufen, tragen und verkaufen, noch haben wir genügend private, lang getragene Slips, was wir persönlich viel besser finden, da es dann noch eine Verbindung zu uns hat, aber auch das hat ja leider irgendwann ein Ende.

15) Wie steht es um Eure Freizeit? Was tut Ihr gerne, wenn Ihr Zeit für Euch habt, habt Ihr Hobbies? Womit vertreibt Ihr Euch die Zeit, wenn Ihr nicht online seid und Eure gebrauchte Unterwäsche verkauft?

Larissa-Lilly: Wir treffen uns sehr oft unter der Woche, um uns einfach auszutauschen und dank CS passiert das jetzt noch viel öfter. Wir gucken oft Filme, gehen aber auch sehr gern spazieren und genießen die Sonne im Garten (der auch gerne gepflegt werden möchte).

16) Was sind Deine Ziele für die Zukunft, wo und wie siehst Du Dich selbst auf lange Sicht?

Lilly-Larissa: Unsere Ziele sind eigentlich ganz einfach aber sehr wichtig! Sehr lange gesund sein ohne Schicksalsschläge und einfach unseren Job behalten, damit wir so wie jetzt glücklich weiterleben können.

17) Gibst es etwas, das Ihr schon immer gefragt werden wolltet? Fragen, die wirklich einmal gestellt werden müssten, die ich aber vergessen habe?

Larissa: da fällt uns ganz spontan leider nix ein.

18) Habt Ihr zum Schluss noch etwas, das Ihr loswerden möchtet, oder etwas, was wir nicht besprochen haben?

Wir danken euch nochmals für diese wunderschöne Einladung und die Chance, uns so zeigen zu können! Wir danken alle Klienten, die uns ihr Vertrauen in diesen noch jungen Stunden schon geschenkt haben und freuen uns auf viele Anfragen sowie eine weitere tolle Zeit hier bei CS.

Danke Bye Bye, Liebe Küsse Lilly und Larissa.

Vielen Dank Schwesterherzen für das tolle Interview. Mehr unserer Mitglieder könnt Ihr in kürze hier im Crazy Slip Magazin kennen lernen.

490 total views, 2 today

Gibt es einen Tattoo-Fetischismus?

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 25. November 2014

Kunstvolle Körperbemalungen, die ein Leben lang bleiben, kennt man schon seit Menschengedenken. Das heute dafür auf der ganzen Welt gebräuchliche Wort Tattoo stammt aus dem polynesischen Sprachraum, wo man sich gerne den ganzen Body und auch das Gesicht mit spektakulären Mustern verzieren lässt. Tattoos gelten in diesem Zusammenhang als Zeichen von Stolz, Männlichkeit und der Zugehörigkeit zu einer Gruppe von kühnen Kriegern. Auch Frauen lassen sich in traditionell organisierten Kulturen oft mit Tattoos verschönern, was nicht nur toll aussehen, sondern auch dazu dienen soll, ihren Status in der Gruppe graphisch darzustellen.

Auch in unseren Breitengraden sind Tattoos mittlerweile weit verbreitet. Und auch hier transportieren sie bestimmte Botschaften; sie signalisieren unter anderem Verwegenheit, einen unangepassten Lifestyle sowie ein ausgeprägtes Schönheitsempfinden und Körperbewußtsein. Vielen gelten Tätowierte Menschen als besonders anziehend und sexuell attraktiv. Da stellt sich mithin die Frage, ob man denn auch von einem echten Tattoo-Fetisch sprechen kann. In der Tat gibt es Personen, die auf den Akt des Tattoo-Stechens stehen, ihnen gibt der Schmerz einen speziellen Kick und sie sind auch auf ihre Art süchtig nach immer neuen Motiven auf der eigenen Haut.

Hand in Hand mit Tattoos gehen auch Piercings (man denke im Zusammenhang mit Sexualität nur an Intimschmuck…) und andere das Aussehen verändernde Praktiken wie beispielsweise das Einsetzen von Implantaten sowie die besonders schmerzhaften Varianten Branding und Carving. Die Träger solcher Merkmale können wohl problemlos als Fans bezeichnet werden, allerdings gibt es neben solchen „aktiven“ auch „passive“ Liebhaber von diversen Art der Körperverzierung. Sie bevorzugen tätowierte, gepiercte oder gebrandete Personen für eine Partnerschaft und/oder Sex oder suchen einfach ihre Nähe im Rahmen einer Freundschaft.

Jedoch ist hierbei umstritten, ob man denn auch von einem authentischen Fetisch sprechen kann. Weit verbreitet ist die Ansicht, dass Liebhaber von Tattoos & Co. zwar eindeutig eine Vorliebe für selbige aufweisen, allerdings wird dies unter dem Oberbegriff Lifestyle zusammengefasst. Ausgesprochene Tattoo-Fetische sind zwar vorhanden, kommen aber insgesamt doch eher selten vor. Generell genießt die Tattoo-Szene den Status einer Subkultur, die dem Ausdruck einer Lebenseinstellung Rechnung trägt. Auffällig ist zudem, dass es in der Porno-Branche nurmehr sporadisch zu Produktionen mit auffällig tätowierten Darstellern kommt. Die Qualität eines echten Fetisch ist also zwar in Grundzügen vorhanden, jedoch fehlt es noch an den entsprechenden sexuell konnotierten Alleinstellungsmerkmalen.

441 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 8: Sechs Monate Crazy Slip – Ein Erfahrungsbericht

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 25. November 2014

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal erfahren wir von Darkangelyasha, was Crazy Slip für sie bedeutet…

“ Hallo ihr Lieben,

Jetzt sind es schon 6 Monate, die ich mit euch hier verbringen durfte. 6 schöne, lustige, erfahrungsreiche und teilweise auch frustrierende Monate. Wie das alles angefangen hat, was mich zu euch geführt hat und was mich dazu bewegt weiter zu machen? Das möchte ich euch gerne erzählen.

Es fing alles ganz harmlos an. Mein Mann brachte mich auf diese Seite und auf die Idee, meine Wäsche anzubieten. Etwas Geld nebenher zu verdienen ist ja auch nicht verkehrt, dachte ich so bei mir, das es aber schon nach kurzer Zeit viel mehr sein wird als das, konnte ich noch nicht ahnen.

Ich fand den Gedanken recht interessant und schon etwas prickelnd, so intime Dinge wie getragene Wäsche von mir anzubieten, ohne das ich meinen Gegenüber kenne, daher sah ich mich einfach mal hier um und ich fand es schon nach kurzer Zeit recht ansprechend.
Ich war überrascht, wie viel es hier zu entdecken gab, nicht nur Wäsche so wie ich dachte, nein, hier bleiben so gut wie keine Wünsche unerfüllt, ich wurde fast eschlagen von der Fülle an Angeboten und Leistungen.

Also musste natürlich ein Account her, schnell etwas über mich ins Profil geschrieben und auch direkt die ersten Fotos und Angebote im Shop hochgeladen. Nach ein paar Tagen und intensivem Surfen, Schauen und Suchen hatte ich mich eingelebt. Mein Profil und meine Angebote wuchsen in dieser Zeit genau so schnell wie meine Freude und mein Spaß hier.
Natürlich habe auch ich hier Lehrgeld zahlen müssen. Vermeintliche „Interessenten“, die sich mit schönen Worten Bilder von mir erschlichen haben, Aufträge die eingingen und nie bezahlt wurden, sowie die ein oder andere Beleidigung.

Jetzt hatte ich gelernt, wie der Hase läuft, dass es hier nicht nur Nette, sondern auch genug Abzocker gibt. Trotzdem ließ ich mit den Spaß nicht verderben, getreu dem Motto was einen nicht tötet, härtet ab. 😉

Nicht nur ich, sondern auch Crazyslip hat sich in der Zeit verändert, wir haben Moderatoren, Techniker, eine Radaktion, welcher wir dieses Magazin erst zu verdanken haben, einen (längst überfälligen) Fakecheck, sowie ein verbessertes Beschwerdemanagement. Und das soll ja noch nicht alles gewesen sein, ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass noch mehr Neuerungen auf uns zu kommen, ich lass mich mal überraschen 🙂

Jetzt, ein halbes Jahr später bin ich immer noch ein Teil dieser wunderbaren Welt von Crazyslip, welche nicht nur aus dem Verkauf besteht, es ist viel mehr als das, CS ist eine eigenständige und lebendige Community.

Aus dem „mal eben etwas Geld dazu verdienen“ ist inzwischen eine echte Leidenschaft geworden. Ich habe viele tolle Leute kennenlernen dürfen und stehe mit vielen einfach so in Kontakt, ohne Verkaufsabsichten. Dieses ist für mich ein sehr wichtiger Punkt, denn man verkauft ja nicht irgendwas, sondern etwas ganz persönliches und intimes.

Ich selber und auch die meisten Interessenten, die ich hier kennen gelernt habe, finden es viel schöner, wenn man sich vorab etwas kennenlernt und austauscht, so kann ich auch besser auf die individuellen Wünsche eingehen und man(n) weiß genau, von wem er da was tolles bekommt. 😉

Noch vor einem halben Jahr hätte ich das nicht gedacht. Wer einmal hier Fuß fasst und sich auf diese interessante und spannende Welt einlässt, den lässt sie nicht mehr los und auch ich möchte es nicht mehr missen.
Ganz viele liebe Grüße an euch alle :*”

Darkangelyasha, 29 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Anfragen und Einsendungen bitte an die CS-Redaktion.

637 total views, 0 today

Interview mit DirrtyKitty

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 25. November 2014

Willkommen bei den Crazy Slip Interviews! Hier präsentieren sich unsere Mitglieder von ihrer privaten Seite und gewähren Euch exklusive Einblicke in ihre Welt. Dieses Mal sprachen wir mit DirrtyKitty…

1) Wie würdest Du selbst Deinen Job bei CS beschreiben? Anbieterin getragener Unterwäsche? Slip-Verkäuferin? Geschäftsfrau im Bereich Damenunterbekleidung? Gibt es eine Bezeichnung, die Deine Tätigkeit besonders treffend umschreibt?

Ich sehe mich selbst als eine sexy, junge Frau die Männerträume wahr werden lässt.

2) Wie lange gehst Du dieser Tätigkeit schon nach? Wie bist Du anfangs dazu gekommen? Erzähle mir etwas über Deinen Werdegang und wie es dazu kam, dass Du heute getragene Unterwäsche verkaufst?

Ich war neugierig und wollte wissen, ob das wirklich funktioniert. Mittlerweile bin ich seit Nov. 2012 dabei.

3) Stellt die Tätigkeit bei CS Deine Haupteinnahmequelle dar oder handelt es sich eher um einen Nebenverdienst? Womit hast Du davor Dein Geld verdient? Welche weiteren Jobs und Einnahmequellen hast Du im Moment noch?

CS stellt für mich einen netten Nebenverdienst dar.

4) Wie muss ein Kunde/Käufer sein und was muss er tun, damit Du ihn als gut beurteilst?

Ein guter Kunde ist für mich ein freundlicher Mann, der meine Arbeit wertschätzt und mir die angemessene Zeit dafür gibt. Viele vergessen, dass man nicht auf Knopfdruck ein gutes Video drehen kann, um nur ein Beispiel zu nennen..

5) Erzähle mir etwas über Deinen durchschnittlichen Kunden. Was für ein Typ ist er, was für einen Lebensstil pflegt er, wie alt ist er, ist er Single oder führt er eine Beziehung? Wie kann ich ihn mir vorstellen?

Das ist eine bunte Mischung 😉 Von jedem was dabei…

6) Was war bisher Deine verrückteste oder seltsamste Erfahrung im Geschäft mit getragenen Slips?

Ich finde es durch und durch verrückt, das man Männer mit dreckigen Slips dermaßen glücklich machen kann.

7) Wie reagiert Dein Umfeld, wissen Deine Freunde und Bekannte oder Deine Familie von Deiner Tätigkeit? Wenn ja, was halten sie davon und wie haben sie reagiert, als sie davon erfahren haben? Auf welchem Weg haben sie davon erfahren?

Nur meine beste Freundin ist eingeweiht. Sie hat kein Problem damit.

8) Hast Du Dich schon mal in einen Kunden verliebt oder gab es jemanden, den Du besonders attraktiv gefunden hast? Hat sich schon mal jemand in Dich verliebt, oder war er an Dir persönlich interessiert?

Verlieben ist bei mir nicht drin, da das über den PC für mich nicht möglich ist.

9) Was ist das größte Missverständnis im Bereich Slipverkauf und was ist das schlimmste Vorurteil?

Das schlimmste Vorurteil ist glaube ich, dass unsere Arbeit keine Mühe macht.

10) Wie wichtig ist es für Dich, anonym zu bleiben? Wie ernst nimmst Du das Thema Diskretion?

Diskretion ist oberstes Gebot.

11) Stelle Dir vor, dass eine Freundin von Dir ebenfalls ihre benutze Unterwäsche verkaufen möchte. Würdest Du sie dazu ermuntern oder würdest Du es lieber nicht so gerne sehen? Erläutere bitte Deine Meinung dazu.

Da meine Freundin alt genug ist, darf sie sowas selbst entscheiden.

12) Welche Tipps würdest Du einer Dame geben, die gerade damit begonnen hat, ihre getragenen Höschen zu verkaufen?

Nie persönliche Daten preisgeben, nur „Aufträge“ annehmen, die ihr auch Spaß bereiten, auf Vorkasse bestehen , nettes und ehrliches Auftreten sind Pflicht.

13) Was macht Dir in diesem Geschäft am meisten Spaß, was genießt Du dabei besonders?

Die vielen Komplimente und glücklichen Männer sind natürlich toll.

14) Was findest Du am Handel mit getragener Unterwäsche nicht gut? Was sind die Schattenseiten des Gewerbes?

Als Schattenseite empfinde ich, wenn irgendwelche kranken Menschen versuchen auf diesen Portalen ihre Fantasien auszuleben.

15) Wie steht es um Deine Freizeit? Was tust Du gerne, wenn Du Zeit für Dich hast, hast Du Hobbies? Womit vertreibst Du Dir die Zeit, wenn Du nicht online bist und Deine gebrauchte Unterwäsche verkaufst?

Ich reite gerne und kümmere mich um meine zwei Pferde, außerdem gehe ich viel mit meinem Hund spazieren.

16) Was sind Deine Ziele für die Zukunft, wo und wie siehst Du Dich selbst auf lange Sicht?

Und natürlich liebe ich, wie die meisten Frauen, ausgiebiges Shoppen.

17) Gibst es etwas, das Du schon immer gefragt werden wolltest? Fragen, die wirklich einmal gestellt werden müssten, die ich aber vergessen habe?

Spontan fällt mir da nix ein.

18) Hast Du zum Schluss noch etwas, das Du loswerden möchtest, oder etwas, was wir nicht besprochen haben?

Eigentlich bin ich alles was mir wichtig ist los geworden und somit hoffe ich auf noch viele tolle Kontakte bei CS.

Vielen Dank DirrtyKitty für das tolle Interview. Mehr unserer Mitglieder könnt Ihr in kürze hier im Crazy Slip Magazin kennen lernen.

300 total views, 0 today

Interview mit sweetyMia20

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 25. November 2014

Willkommen bei den Crazy Slip Interviews! Hier präsentieren sich unsere Mitglieder von ihrer privaten Seite und gewähren Euch exklusive Einblicke in ihre Welt. Dieses Mal sprachen wir mit sweetyMia20…

1) Wie würdest Du selbst Deinen Job bei CS beschreiben? Anbieterin getragener Unterwäsche? Slip-Verkäuferin? Geschäftsfrau im Bereich Damenunterbekleidung? Gibt es eine Bezeichnung, die Deine Tätigkeit besonders treffend umschreibt?

Ich bin eine Verrückte Girlie Frau und bin für einige Vorzüge der Kunden offen z.B. für mich ist das erste Camsex!!

2) Wie lange gehst Du dieser Tätigkeit schon nach? Wie bist Du anfangs dazu gekommen? Erzähle mir etwas über Deinen Werdegang und wie es dazu kam, dass Du heute getragene Unterwäsche verkaufst?

Durch meinen Freund bin ich dazu gekommen. Er hatte die Seite über seine Ex Freundin kennengelernt, dann hat er sie mir gezeigt und ich wurde denn auch aufmerksam und nach dem ersten Cam-Session hat es mir gefallen und jetzt arbeite ich jetzt fast 1 1/2 Jahre auf Der Seite hier bei CS. Und bin sogar sehr aktiv mit meinem Freund zusammen vor der Cam.

3) Stellt die Tätigkeit bei CS Deine Haupteinnahmequelle dar oder handelt es sich eher um einen Nebenverdienst? Womit hast Du davor Dein Geld verdient? Welche weiteren Jobs und Einnahmequellen hast Du im Moment noch?

Vor CS war ich Tätig als Fachverkäuferin in einer großen Bäckerei. Und dann lernte ich ja die Seite kennen und habe das nebenbei gemacht als Nebenjob sozusagen. Dann bin ich vor 9 Monaten Mama geworden und jetzt is CS zu meiner Haupteinnahme Quelle geworden.

4) Wie muss ein Kunde/Käufer sein und was muss er tun, damit Du ihn als gut beurteilst?

Ein Kunde muss auch nett sein, auch wenn der Kunde König ist. Er sollte trotzdem höflich und nett umgehen mit mir so wie ich es auch mit ihm tue. Und dann steht einer guten Bewertung nix im Wege.

5) Erzähle mir etwas über Deinen durchschnittlichen Kunden. Was für ein Typ ist er, was für einen Lebensstil pflegt er, wie alt ist er, ist er Single oder führt er eine Beziehung? Wie kann ich ihn mir vorstellen?

Der durchschnittliche Kunde ist bei mir zwischen 22-55 Jahre alt, pflegt einen durchschnittlichen, netten, höflichen Lebensstil, ist zuvorkommend und attraktiv. Und ist in einer Beziehung.

6) Was war bisher Deine verrückteste oder seltsamste Erfahrung im Geschäft mit getragenen Slips?

Lach! Smile Also ich hatte mal jemanden der war so begeisert von meinem Stringgeruch das er seiner Fantasie freien lauf gelassen hatte und meinen dreckigen vollgesauten String vollgewichst hat und alles wieder abgeleckt hatte.

7) Wie reagiert Dein Umfeld, wissen Deine Freunde und Bekannte oder Deine Familie von Deiner Tätigkeit? Wenn ja, was halten sie davon und wie haben sie reagiert, als sie davon erfahren haben? Auf welchem Weg haben sie davon erfahren?

Also mein Umfeld, Familie, Freunde usw. wissen nix davon, dass ich auf dieser Seite Arbeite und mich so freizügig zeige. Ich weiß, ich brauch mich nicht verstecken oder sonstiges, aber es ist mein Privtaleben und dann muss auch keiner etwas wissen davon.

8) Hast Du Dich schon mal in einen Kunden verliebt oder gab es jemanden, den Du besonders attraktiv gefunden hast? Hat sich schon mal jemand in Dich verliebt, oder war er an Dir persönlich interessiert?

Also ich habe mich persönlich noch in keinen verlibet gehabt, weil ich selber auch in einen glücklichen Beziehung bin. Und es gab mal immer wieder Kunden, die einen auch Privat kennenlernen wollten außerhalb von CS oder sogar sich in mich verliebt haben. Aber da muss man professionell sein und den einfach sanft zu verstehen geben, dass es nix wird mit uns sozusagen und die meisten verstehen es, aber es gibt auch welche, die verstehen es nicht und versuchen immer wieder Kontakt zu haben mit mir außerhalb von CS. Klar gibt es immer wieder mal jemanden, den man attraktiv findet, aber mehr ist dann auch nicht drin.

9) Was ist das größte Missverständnis im Bereich Slipverkauf und was ist das schlimmste Vorurteil?

Also das schlimmste Vorurteil, das ich je gehört habe von einem Kunden, da wurde ich als Schlampe, Hure etc. abgestempelt, nur weil ich mich zeige mit meinen Strings usw. Das fand ich echt nicht in Ordnung, weil ich mein, warum sagt ein Kunde sowas, wenn er doch selber derjenige ist, der diese Strings kauft, die ich trage. Oder?

10) Wie wichtig ist es für Dich, anonym zu bleiben? Wie ernst nimmst Du das Thema Diskretion?

Ich nehme das Thema Diskretion sehr ernst. Weil, ich würde auch nicht wollen, dass mein Umkreis das erfährt, wo ich z.B. richtig geil drauf stehe oder was meine Wünsche sind in Sachen Sex, da wollen doch die meisten anonym bleiben, oder?

11) Stelle Dir vor, dass eine Freundin von Dir ebenfalls ihre benutze Unterwäsche verkaufen möchte. Würdest Du sie dazu ermuntern oder würdest Du es lieber nicht so gerne sehen? Erläutere bitte Deine Meinung dazu.

Also, ich würde das nicht so gerne sehen, dadurch würde es ja sonst irgendwann auffallen, dass ich sowas mache und das möchte ich ja nicht & dazu noch, ich mag mir ja nicht freiwillig Konkurrenz ins Haus holen.

12) Welche Tipps würdest Du einer Dame geben, die gerade damit begonnen hat, ihre getragenen Höschen zu verkaufen?

Ich würde zu meinem String immer 2 Bilder mitschicken, damit beweist man, dass man den String wirklich an hatte. Dazu würde ich nach dem man pinkeln war z.B. nicht abwischen, sondern den Saft würde ich schön in meinen Tanga reintropfen lassen, dadruch wird der Geruch von deiner Muschi in dem String noch intensiver.

13) Was macht Dir in diesem Geschäft am meisten Spaß, was genießt Du dabei besonders?

Am meisten macht es mir Freude, wenn sich meine Kunden über meine getragene Wäsche freuen, die ich immer mit lustvoller Geilheit trage und wie die Kunden sich dann an der Wäsche aufgeilen und wenn sie dann zufrieden abgespritzt haben dann bin ich auch zufrieden.

14) Was findest Du am Handel mit getragener Unterwäsche nicht gut? Was sind die Schattenseiten des Gewerbes?

Das wenn man in der „Sexbranche“ tätig ist, es zu viele Vorurteile gibt, das ist halt eine Schattenseite, wenn man sowas macht und dass man sich von einigen Kunden zu viel gefallen lassen muss, was sich nicht immer verhindern lässt, leider.

15) Wie steht es um Deine Freizeit? Was tust Du gerne, wenn Du Zeit für Dich hast, hast Du Hobbies? Womit vertreibst Du Dir die Zeit, wenn Du nicht online bist und Deine gebrauchte Unterwäsche verkaufst?

Ich gehe auf jeden Fall gerne raus mit meiner Familie. Unternehme gerne Sachen wie z.B. ins Kino gehen oder was was trinken oder Party machen. Wenn ich das nicht gerade mache, dann verbringe ich viel Zeit mit meiner Famile und mache nebenbei Haushalt und sonstiges und lebe auch privat mein Sexleben aus. Genieße halt mein Leben in vollen Zügen.

16) Was sind Deine Ziele für die Zukunft, wo und wie siehst Du Dich selbst auf lange Sicht?

Ich sehe in der Zukunft, das ich weiter erfolgreich hier bei CS weiter arbeiten möchte. Und meine Ziele sind später meine Familie aufrecht zu erhalten und später für sie zu sorgen, indem ich wieder arbeiten gehe neben CS.

17) Gibst es etwas, das Du schon immer gefragt werden wolltest? Fragen, die wirklich einmal gestellt werden müssten, die ich aber vergessen habe?

Nein.

18) Hast Du zum Schluss noch etwas, das Du loswerden möchtest, oder etwas, was wir nicht besprochen haben?

Ich bin zufrieden mit den Fragen, die mir gestellt wurden und ich denke, diese Fragen sagen alles Notwenige über mich aus.

Vielen Dank sexyslips4u für das tolle Interview. Mehr unserer Mitglieder könnt Ihr in kürze hier im Crazy Slip Magazin kennen lernen.

505 total views, 0 today

Page 1 of 21 2
Copyright Crazyslip I Kunden Support