Crazy Slip | Crazyslip

Die Crazy Slip Stories, Episode 30: Holla die Waldfee…

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 2. Januar 2015

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal berichtet uns Jessi7985

„Es war vor ca. anderthalb Jahren, ich hatte das dritte Date mit einem Mann den ich sehr attraktiv fand. Wir verabredeten uns für einen Waldsparziergang. Naja, ein Sparziergang ist besser als nichts, dachte ich mir, obwohl ich eigentlich anderes im Sinn hatte. Aber da wir beide Hundebesitzer sind, warum also nicht.

Es war ein ziemlich heisser Tag und ich war nur leicht bekleidet. Ich trug ein kurzes Sommerkleidchen und zwar NUR ein kurzes Sommerkleidchen. Ich hatte ja noch anderes mit dem guten Herrn vor. Wir liefen also durch Wiesen und Wälder und unterhielten uns über dies und das. Irgendwann fragte er mich „Bist du eigentlich verrückt geworden, keinen BH zu tragen? Weisst du nicht wie das auf mich wirkt?“
Ich sah ihn mir genauer an. Er schwitzte in seinem Hemd, sein Blick klebte an meinen Brüsten. Es war an der Zeit ihm zu zeigen, das der BH nicht das einzige war, auf das ich an diesem Tag verzichtet hatte. Ich hob das Röckchen und zeigte ihm Kommentarlos meinen Busch. Er stöhnte, trat vor mich und küsste mich leidenschaftlich.

Wir waren mitten im Wald, kein Mensch war zu sehen. Wir überlegten ein Stück von dem Weg runter zu gehen, querfeldein in den Wald, dort würde uns schon niemand stören. Die Hunde freuten sich über diesen Abstecher und liefen vorraus. Nach ein paar hundert Metern fanden wir eine schöne, mit Moos überzogene Stelle. Wir setzen uns, ich griff in seine Hose und nahm seinen stahlharten Penis in die Hand. Er stöhnte wieder, diesmal lauter. Meine Finger zitterten etwas als ich seine Hose öffnete, aber dann sah ich ihn in voller Größe vor mir stehen. Ich spürte richtig wie ich vor Geilheit auslief.

Er zog mir das Kleidchen aus, meine harten Nippel sprangen ihm quasi entgegen. Er steckte 2 Finger in mich rein, verwöhnte mich. In mir zog sich alles zusammen, ich war mittlerweile so erregt ich musste aufpassen nicht zu kommen. „Knie dich hin, ich will dich hart nehmen“, stöhnte er. Es wurde mir ein bisschen mulmig, aber ich tat was er sagte, kniete mich hin, öffnete die Beine etwas. Er trat hinter mich, ich spürte seinen Penis an meiner Fotze und dann endlich, drang er in mich ein. Mit ein paar festen, harten Stößen war er drin.

Wir stöhnten beide laut, was uns noch geiler machte. Er langte mit einer Hand vorn zu meiner Fotze, zog meine Schamlippen auseinander und massierte meine Klit. Sein Oberkörper lag dabei fast auf meinem Rücken und er stiess immer wieder fest und tief und schnell in mich hinein.
Das war so ein geiles Gefühl, seinen harten Penis in mir, seine Finger auf meiner Klit, sein Stöhnen in meinem Nacken, seine Hoden die immer wieder gegen meinen Hintern klatschen… Ich brauchte nicht lange bis ich kam. Kaum schrie ich meinen Orgasmus raus, da kam auch er stöhnend, zuckend, tief in mir drin zum Orgasmus.

Das war der erste Sex mit meinem Exfreund. Wir waren noch ca. 8 Monate zusammen, bevor wir uns trennten. Wenn wir beide Single sind, haben wir auch heute noch häufiger Sex. Und meistens ist er gut“

Jessi7985, 28 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

2260 total views, 0 today

Was sagt Deine Unterwäsche über Deinen Charakter aus?

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 2. Januar 2015

Es ist ein bisschen wie dem Horoskop, man kann es nicht für bare Münze nehmen, aber irgendetwas scheint dran zu sein. Man liest es oft in Magazinen und in Deiner Lieblingsklatschzeitschrit, die Du studierst, während Du beim Friseur wartest – die Art der Unterwäsche soll angeblich sehr viel über den Charakter des Trägers, oder der Trägerin aussagen. Wir stellen die gängigsten Slip-Typen vor und überlassen es Dir, ob Du Dich darin wiederfindest, oder nicht.

Favorisiert eine Frau hauchdünne String-Tangas, ist sie garantiert kein Mauerblümchen. Sie fühlt sich in ihrem eigenen Körper wohl, liebt daher figurbetonte Kleidung und genießt ihre Sexualität. Als selbstbewusste Frau weiß sie auch genau, was sie tun muss, um einen Mann um den Finger zu wickeln. Rosa Unterwäsche lässt eine Vorliebe für Romantik erkennen.

Hüft-Slip aus Frottee, Mikro-Tanga aus roter Seide oder sportliche Panties aus Mikrofaser. Unterwäsche gibt es in allen möglichen Formen und Farben und die Wahl der Teile sagt so einiges über ihrer Trägerin aus. Männer sollten daher besonders auf den Unten-drunter-Look achten, wenn sie eine Dame besser kennen lernen möchten. Was aber verraten die verschiedenen Höschenformen über die Trägerin und welche Schlüsse legen sie nahe?

Kein Firlefanz: Der Kumpel-Typ, mit dem man Pferde stehlen kann, bevorzugt unkomplizierte Panties ohne viel Schnickschnack. Das kann rein praktische Gründe haben, bei manchen Frauen gilt aber, dass ihre Wahl auch viel über Ihren Charakter aussagt.
Frotteslip-Trägerinnen sind da oft anders. An manchen von ihnen sind die Mode-Trends der letzten Jahre komplett vorbei gegangen und sie sehen Slips nicht als modische Accessoires, sondern als praktisches Bekleidungsstück für untendrunter. Vermutlich werden sie sich auch darüber nicht gerade sexy anziehen. Ein gemeinsamer Ausflug mit dem Partner in die Dessous-Abteilung kann frischen Wind in die Sache bringen.

Der elegante Slip-Typ mag es hingegen eher klassisch: in freundschaftlichen Beziehungen, bei der Arbeit, beim Sex. Weiße Spitze sind charakteristisch für Frauen des Typs „Schülerin“, die gerne von ihrem Mann lernen und ihm Wünsche erfüllen.
Der sexy String-Typ ist verspielt, wagemutig und probiert auch im Bett gerne Neues aus. Hautfarbene Slips wirken auf den ersten Blick zwar langweilig, doch in Wirklichkeit sind die Trägerinnen meist einfach sie selbst und sehr selbstbewusst.

Die Trägerinnen von schwarzen Dessous haben eine dominante Ader, geben im Bett gerne Anweisungen und erwarten Gehorsam.
Die Aussagen einer Frau, die rote Unterwäsche trägt lauten „Sieh mich an! Ich will, dass du mich jetzt nimmst!“

2575 total views, 0 today

Interview mit Lingerie_you

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 2. Januar 2015

Willkommen bei den Crazy Slip Interviews! Hier präsentieren sich unsere Mitglieder von ihrer privaten Seite und gewähren Euch exklusive Einblicke in ihre Welt. Dieses Mal sprachen wir mit Lingerie_you

1) Wie würdest Du selbst Deinen Job bei CS beschreiben? Anbieterin getragener Unterwäsche? Slip-Verkäuferin? Geschäftsfrau im Bereich Damenunterbekleidung? Gibt es eine Bezeichnung, die Deine Tätigkeit besonders treffend umschreibt?

Geschäftsfrau ist dann doch ein wenig übertrieben, aber Slip-Verkäuferin klingt schon ganz passend. Nennen wir’s „Slipverkäuferin aus Leidenschaft“. 😉

2) Wie lange gehst Du dieser Tätigkeit schon nach? Wie bist Du anfangs dazu gekommen? Erzähle mir etwas über Deinen Werdegang und wie es dazu kam, dass Du heute getragene Unterwäsche verkaufst?

Noch gar nicht so lang, gerade mal 10 Tage. Darauf gekommen bin ich eher zufällig, suchte einen kleinen Nebenverdienst, hatte jedoch keine Lust mir täglich irgendwelche Paidmailer-Mails anzuschauen und entschied mich stattdessen für CrazySlip, damit ich wenigstens noch Spaß an der „Arbeit“ habe.

3) Stellt die Tätigkeit bei CS Deine Haupteinnahmequelle dar oder handelt es sich eher um einen Nebenverdienst? Womit hast Du davor Dein Geld verdient? Welche weiteren Jobs und Einnahmequellen hast Du im Moment noch?

Meine Haupteinnahmequelle ist CrazySlip nicht, jedoch ein netter Nebenverdienst. Eigentlich arbeite ich als Bürokauffrau – da habe ich auf CrazySlip eine schöne Abwechslung zum grauen Berufsalltag gefunden!

4) Wie muss ein Kunde/Käufer sein und was muss er tun, damit Du ihn als gut beurteilst?

Schön ist es natürlich, wenn der Kunde eine bestimmte Höflichkeit an den Tag legt und einen wie einen normalen Menschen behandeln kann, auch wenn wir hier auf deiner Plattform sind, die vielleicht nicht jedermanns Sache ist. Auch ist es immer schön, wenn man zu dem Kunden eine bestimmte Beziehung aufbauen kann. Wenn man eine gute Kundenbeziehung hat, macht’s einfach noch mehr Spaß. 🙂

5) Erzähle mir etwas über Deinen durchschnittlichen Kunden. Was für ein Typ ist er, was für einen Lebensstil pflegt er, wie alt ist er, ist er Single oder führt er eine Beziehung? Wie kann ich ihn mir vorstellen?

Die Frage ist für mich ein wenig schwierig zu beantworten, da ich ja noch nicht allzu lang hier angemeldet bin. Bisher muss ich aber sagen, dass die meisten meiner Kunden sehr nett, freundlich und auch kompromissbereit waren.

6) Was war bisher Deine verrückteste oder seltsamste Erfahrung im Geschäft mit getragenen Slips?

Da hab ich ebenfalls noch nicht allzu viel erleben können, in der kurzen Zeit hier. Wobei ich mal eine Mail von jemandem bekam, der ziemlich abstruse Vorstellungen hatte und diese Mail hatte ich jeden Tag wieder neu im Postfach… Mit genau denselben Rechtschreibfehlern. War wohl jemand wahllos „copy & paste“ unterwegs. Auf den Inhalt möchte ich gar nicht weiter eingehen, möchte niemanden bloß stellen. 😉

7) Wie reagiert Dein Umfeld, wissen Deine Freunde und Bekannte oder Deine Familie von Deiner Tätigkeit? Wenn ja, was halten sie davon und wie haben sie reagiert, als sie davon erfahren haben? Auf welchem Weg haben sie davon erfahren?

Bis auf meinen Mitbewohner und meinen besten Freund weiß das niemand. Ich denke gerade meine weiblichen Freunde würden das ziemlich merkwürdig finden, deswegen behalte ich das lieber für mich. Die anderen beiden gingen sehr locker damit um, würden es sogar selbst machen, wenn sie Frauen wären. Mein Mitbewohner stellt sich sogar gerne mal als Fotograf zur Verfügung.

8) Hast Du Dich schon mal in einen Kunden verliebt oder gab es jemanden, den Du besonders attraktiv gefunden hast? Hat sich schon mal jemand in Dich verliebt, oder war er an Dir persönlich interessiert?

Hier gibt es sehr viele liebe Männer, denen ich im realen Leben vielleicht auch gar nicht so abgeneigt wäre. Doch befinden wir uns hier auf einer Plattform, die ich gerne anonym halten möchte und mir steht nicht der Sinn danach, hier jemanden für’s Leben zu finden. Wüsste nun auch von keinem Kunden, der sich in mich verliebt hat. 😉

9) Was ist das größte Missverständnis im Bereich Slipverkauf und was ist das schlimmste Vorurteil?

Viele haben das Vorurteil, dass hier lediglich Perverse rumhängen. So dachte ich selbst auch mal, habe mich aber eines Besseren belehren lassen. Schwarze Schafe gibt’s überall, doch sind auf dieser Plattform nun mal auch nur ganz normale Menschen angemeldet. Am Ende hat jeder Mensch irgendeinen Fetisch.

10) Wie wichtig ist es für Dich, anonym zu bleiben? Wie ernst nimmst Du das Thema Diskretion?

Anonymität ist mir sehr wichtig! Ich möchte nicht, dass irgendjemand weiß, wer ich bin, gibt genug Arbeitgeber oder andere Bekannte die einen dadurch abwerten und das möchte ich einfach nicht. Es ist für mich mein anonymes kleines Hobby. 😉 Im Gegenzug gehe ich mit den Daten meiner Kunden ebenso diskret um. Von mir werden sicher keine vertraulichen Daten weitergegeben oder missbraucht.

11) Stelle Dir vor, dass eine Freundin von Dir ebenfalls ihre benutze Unterwäsche verkaufen möchte. Würdest Du sie dazu ermuntern oder würdest Du es lieber nicht so gerne sehen? Erläutere bitte Deine Meinung dazu.

Wenn sie das gerne machen möchte, würde ich sie da auf jeden Fall unterstützen! Ich habe zwar keine Freundin, die so etwas machen würde, aber auf jeden Fall würde ich ihr da helfen ein paar Einblicke zu gewinnen. Vielleicht kann man dann auch mal zusammen etwas machen. 😉

12) Welche Tipps würdest Du einer Dame geben, die gerade damit begonnen hat, ihre getragenen Höschen zu verkaufen?

Ich brauch ja selbst noch Tipps… 😛 Würde ihr aber empfehlen, sich erst einmal in Ruhe umzuschauen um ein Gefühl für dieses Geschäft und die Preise zu kriegen. Lieber langsam angehen, als zu überstürzen und dann nicht mehr hinterher kommen.

13) Was macht Dir in diesem Geschäft am meisten Spaß, was genießt Du dabei besonders?

Ich mache sehr gerne Fotos, z. B. für einen Slip den ich verkaufe. Aber auch Wunschbilder. Mir macht es einfach Spaß sexy bekleidet vor der Kamera zu stehen und wenn’s den Leuten gefällt, freut es mich noch mehr und pusht natürlich auch das Selbstwertgefühl ein Stück… 😉

14) Was findest Du am Handel mit getragener Unterwäsche nicht gut? Was sind die Schattenseiten des Gewerbes?

Dass viele Fakes hier unterwegs sind. Hätte ich am Anfang kaum geglaubt, aber ist tatsächlich so. Das lässt natürlich das Vertrauen in die Verkäuferinnen nach und somit auch die Freude an der Sache. Außerdem denken hier leider einige, dass wir Frauen hier irgendwelche „Lust-Objekte“ sind und entsprechend klingen dann auch die Anfragen der Herren. Man sollte schon bedenken, dass wir hier auch ganz normale Menschen sind.

15) Wie steht es um Deine Freizeit? Was tust Du gerne, wenn Du Zeit für Dich hast, hast Du Hobbies? Womit vertreibst Du Dir die Zeit, wenn Du nicht online bist und Deine gebrauchte Unterwäsche verkaufst?

Neben meiner hauptberuflichen Arbeit habe ich kaum Zeit für Hobbies. Wenn ich dann aber mal Freizeit habe, lese ich gerne oder spiele Keyboard. Ansonsten bin ich viel mit Freunden unterwegs – wie die meisten hier wohl auch.

16) Was sind Deine Ziele für die Zukunft, wo und wie siehst Du Dich selbst auf lange Sicht?

Mh.. Ich bin ja noch ziemlich jung und weiß noch gar nicht so genau, wo es mich mal hin verschlägt. Angestrebt wird zumindest erst mal ein Studium.

17) Gibst es etwas, das Du schon immer gefragt werden wolltest? Fragen, die wirklich einmal gestellt werden müssten, die ich aber vergessen habe?

So spontan fällt mir da gerade nichts ein.

18) Hast Du zum Schluss noch etwas, das Du loswerden möchtest, oder etwas, was wir nicht besprochen haben?

Diese Zeile nutze ich dann mal dazu um es nochmal öffentlich zu machen: Cammen oder Fotos werden nur anonym gemacht, sprich ohne Gesicht. Gerne aber mit Maske, damit der Kopf nicht so abgeschnitten ausschaut. 😉 Ansonsten war’s das. Danke für’s Interview. 🙂

Vielen Dank Lingerie_you für das tolle Interview. Mehr unserer Mitglieder könnt Ihr in kürze hier im Crazy Slip Magazin kennen lernen.

567 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 29: Wenn im Cabrio die Luft brennt…

Blogs, Magazin, Slips verkaufen 2. Januar 2015

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal berichtet uns hotpanty19

„Hi! Mein Mann und ich waren an einem sonnigen Tag im Auto unterwegs. Ich trug meinen kurzen Minirock und hatte, wie so oft keinen Slip drunter. Mein Mann hatte schon seine Hand auf meinem Bein und streichelte es ein weinig. Der Minirock war schon halb verrutscht, da schob ihn mein Mann noch höher. In diesem Moment bemerkte er, das ich keinen Slip trug. Langsam bewegte sich seine Hand in Richtung meiner Pussy und ich wurde schon geiler und geiler. Ich wurde schon ganz feucht. Als er meine Clit berührte, stöhnte ich und er spürte meine nassen Schamlippen, massierte weiter meine Klit. Danach tastete ich mit meiner Hand zu seiner Hose, wo schon sein dicker, harter schwanz wartete. Ich massierte ihn. Mein Mann war schon total geil und sagte, „Ich möchte dich jetzt“.

Ich öffente seine Hose, holte seinen Stab raus und fing ihn an zu blasen. Mitten im Stadtverkehr. Ich war auch schon so richtig geil und stöhnte es raus. Ich war so in meinen geilen Gedanken versunken, dass ich vollkommen vergessen hatte, dass wir in unserem Cabrio unterwegs waren. Mein Mann ar so geil und ich fühlte seinen Schwanz immer stärker anschwellen, bis sie kam, die Samenexplosion, direkt in meinen Mund. Ich schluckte alles runter bis auf der letzen Tropfen. Dann setzte ich mich wieder grade hin. Da bemerkte ich, das einige Autofahrer es mitbekommen hatten. An der nächsten Ampel gab es dafür Jubel und Applaus von ihnen… Das war meine geilste Erfahrung bis jetzt und es werden bestimmt noch viele mehr kommen…

Liebe Grüße.“

hotpanty19, 32 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

532 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 28: Erstes Mal Anal

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 2. Januar 2015

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal berichtet wetslipsex_69

„Es war draußen, an einem lauen, sonnigen, entspannten Sommerabend mit einem sehr attraktiven Mann. Er hatte blonde Haare, blaue Augen, ein wundervolles Sixpack und den längsten Schwanz, den ich je in mir gehabt habe. Wir machten einen Spaziergang, haben ein paar Antipasti zu uns genommen, Moët getrunken und es uns gemütlich gemacht auf einem abgelegenen Fleckchen, in etwas höherem Gras, daran angrenzend befand sich ein Strand. Ich hatte ein weit ausgeschnittenes Kleid an, dass meine Brüste sehr stark betonte und er meine steifen Nippel förmlich spüren konnte, mit jeder Berührung die wir beiden geilen Stücke teilten. Natürlich, versaut wie ich bin, hatte ich weder BH noch Slip an und mir lief der edle Saft nur so aus der Fotze raus, ich wollte unbedingt, dass er mich mit seinem großen, langen, dicken, harten Schwanz fickt.

Also saßen wir bei einander, es dämmerte und plötzlich fing er an, meine Brüste zu küssen, ging zu meinem Bauchnabel, runter zu meinen Beinen, er kroch unter mein Kleid und mit seiner Zunge direkt in mein nasses Loch ein, richtig tief leckte er in mich rein und ich wollte nur eins: Dass mich dieser Mann so hart fickt, wie es zuvor noch nie jemand getan hatte. Ich legte mich auf ihn, nahm seinen Schwanz tief in den Mund, bis zum Anschlag, ich höre ihn so laut stöhnen, er sagte, ch sei die geilste Frau, mit der er es je gemacht habe! Ich lutschte seinen harten Schwanz, bildete ein Vakuum an seiner Eichel, liebkoste sein Frenulum, nahm seinen Schwanz und seine Eier gleichzeitig und so tief wie es nur ging in den Mund… Wir wurden immer geiler und geiler, er leckte mir mein Arschloch, steckte mehrere Finger rein, schob sie raus und rein, schlug mir auf meinen Arsch, nahm meine harten Nippel in den Mund, leckte mich wieder, während er mich in meinen Arsch fingerte und auf einmal stieß er mir seinen harten Schwanz direkt in mein total enges, jungfräuliches Arschloch

Ich habe geschrien; aber nicht vor Schmerz, nein, vor Geilheit. So laut wie du es hören möchtest, wenn du jemanden fickst. Es war so eng, so hart, so feucht, so versaut, so schmutzig, einfach verboten und so unglaublich geil. Natürlich wusste er, wie man eine Frau richtig zum durchdrehen bringt und hat, während er mich hart im Doggy stieß, an meiner geilen, erregten, nassen Pussy herum gespielt, hat an meiner Clit Dinge mit den Fingern gemacht, die noch nie ein Mann zuvor bei meiner immer geilen Fotze gemacht hat. Als er sein wundervolles, warmes Sperma in meinen Arsch entlud, es mir förmlich das Arschloch runter lief, an meiner Fotze lang, er mich bis zu meinem Orgasmus leckte, nachdem ich mit meinem Mega-Arschfick mindestens 4 Mal gekommen war, dachte ich einfach nur, ich wäre im Himmel. Unser Fick war so versaut und dreckig, ich konnte 3 Tage danach nicht mehr richtig laufen – aber eines war es mir wert: Diesen geilen, harten Schwanz in mir gehabt zu haben.“

wetslipsex_69, 23 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

582 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 27: Privatunterricht

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 2. Januar 2015

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal berichtet Eule_1987

„Vor ein paar Jahren, ich war in der Schule und saß an meinem Tisch, da kam er rein, der neue Mathelehrer! Ich war unglaublich nervös. Er sah nicht besonders aus eigentlich, eher etwas schlaksig mit grauem Haar, aber als er sich vorstellte, drang direkt seine raue Stimme in meine Ohren und es war um mich geschehen!

40 Jahre älter als ich, schon graues Haar und leider verheiratet! Als ich den Ring an seinem Finger sah, wollte ich gern weinen. Er war auf Facebook und ich schickte ihm eine Freundschaftsanfrage, die er annahm und durch die wir ins Gespräch kamen. Später erfand ich immer irgendwelche Vorwände, um mit ihm zu schreiben. Ich komme mit den Hausaufgaben nicht klar und wir schrieben stundenlang, irgendwann auch Privates. Er bot mir dann das Du an und die Gespräche wurden noch vertrauter.

Eines Abends, ich saß nichts ahnend auf meiner Couch und er schrieb mich an, wo ich sei, was ich mache und ich wusste sofort, worauf er hinaus wollte und schon kam die Frage, was ich denn anhätte. Ich muss zugeben, ich war etwas irritiert und geschockt, er war ja mein Lehrer und ich musste das erstmal abblocken. Wir schrieben normal weiter und hatten dann doch noch Telefonsex. Ein paar Tage später trafen wir uns dann das erste Mal, auf einem Parkplatz. Ich saß neben ihm im Auto und irgendwann küsste er mich. Den Tag blieb es dabei. Wir haben uns noch zwei weitere Male getroffen und es passierte etwas mehr. Ich fasste ihn an und er befriedigte mich mit seinen Händen. Ein paar Mal haben wir uns getroffen und sind zu irgendwelchen Parkplätzen gefahren.

Ich hatte wirklich ein furchtbar schlechtes Gewissen wegen seiner Frau, ich mag sowas wirklich gar nicht, aber ich war einfach so verliebt. Ich wusste, dass er sie nicht verlassen wurde und das war auch okay, da er eh 40 Jahre älter war und ich gern mal heiraten möchte und er dafür dann doch etwas zu alt war. Trotzdem traf es mich sehr, dass die Geschichte wirklich ein schnelles Ende fand!

An einem Wochenende war seine Frau nicht da, also fuhr ich zu ihm nach Hause und hab dort übernachtet. Wir hatten Sex, haben geredet, gekuschelt und ich habe mich wirklich wohl gefühlt. Dann bin ich nach Hause und wir wollten uns noch einmal treffen. Es kam leider etwas dazwischen und er hat sich nicht mehr gemeldet! Er meinte, er wolle warten, bis ich mit der Schule fertig sei und dann könnten wir weiter machen. Es kam nichts mehr. Ich war eine Zeit lang traurig, aber es geht jetzt, ein paar Jahre später wirklich wieder! Außerdem war das wirklich die aufregendste Zeit, die ich erleben durfte und dafür bin ich ihm doch dankbar!“

Eule_1987, 26 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

375 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 25: Fickdate im Thermalbad

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 28. November 2014

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal berichtet lillylove89 von einem so heißen Erlebnis, dass Euch beim Lesen der Dampf zu den Ohren herauszischen wird…

„Ich verabredete mich mit meinen Bumser in einem Thermalbad, um einen schönen Tag zu haben. Wir tranken einen Cocktail an der Bar und schon dort konnte er seine Hände nicht von mir lassen. Also gingen wir zur Kasse, bezahlten für 4 Stunden und gingen uns umziehen. Erst wollte ich alleine in die Kabine, doch er kam mir hinter her und küsste mich, zog mich aus und sank zwischen meine Beine mit seinem Gesicht, bis ich kam. Nun war ich an der Reihe und ich wurde mit meinem Pferdeschwanz in seiner Hand zu seinem Schwanz gedrückt immer mehr und mehr bis er mir in meinen Mund spritzte. Wir mussten leise sein! Es durfte uns keiner hören! Also zogen wir unsere Badesachen an und gingen erstmal duschen, jeder einzeln für sich natürlich. Wir trafen uns im 30°C warmen Pool wieder. Der Anblick seines Getriebes in der Badehose machte mich schon wieder extrem geil. Ich hielt mich an ihm fest und küsste ihn dabei gelegentlich. Viele Leute sahen uns und als dann auch noch der Sprudel um uns herum anfing, nutzten wir diese Gelegenheit auch gleich aus, da uns keiner komplett sah. Ich drückte mir seinen bereits harten Kolben in meine Muschi und hielt mich bei ihm zur hälfte (nur mit den Beinen) fest und bewegte mich nur langsam damit wir nicht erwischt werden. Dies taten wir immer und immer wieder bis er dann kam und ich auch. Danach gingen wir noch essen und verabschiedeten uns voneinander. Im Thermalbad trafen wir uns später des Öfteren wieder 🙂 Das ist eines der vielen Sexerlebnisse, die wir beide hatten/haben. Man muss eben immer was anderes erleben 😉

Eure Lilly love :-*“

lillylove89, 23 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

518 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 24: Und plötzlich waren es drei

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 28. November 2014

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal berichtet Pussycat20 von einer unerwarteten Ménage à trois…

„Hallo, ihr Süßen!

Ich bin Pussycat20, 23 Jahre jung und werde euch nun eine Sex-Geschichte von mir erzählen und mal schauen, ob sie bei dem ein oder anderen Anklang findet. 😉

Wir schreiben das Jahr 2009. Ich war auf dem Weg an die Ostsee mit meiner besten Freundin, Laura (Name geändert). Laura machte in letzter Zeit ganz komische Andeutungen. Sie wollte mir nicht mehr von der Seite weichen und nutzte jede Gelegenheit, mich zu berühren, aber ich machte mir keine Gedanken darüber. Fand das nur ab und zu etwas schräg, aber auch nicht sonderlich schlimm. Ich dachte nur jedesmal, dass sie mich vielleicht nur ganz, ganz doll lieb hatte (wie das bei besten Freundinnen nun mal ist 😉 ). Nunja, wir waren, wie gesagt, auf dem Weg zur Ostsee. Genauer gesagt nach Dierhagen. Auf halber Strecke lief unser Lieblingslied im Radio: Rihanna – Russian Roulette. Dieses Lied hat ja etwas leicht verruchtes. Sie fing auf dem Beifahrersitz an, sich bei diesem Lied zu streicheln, während sie die Lippen zu dem Lied bewegte, als würde sie singen. Sie streichelte sich dabei zwischen den Beinen, streifte immer wieder an ihren Brüsten entlang und ging sich mit ihrer Hand durch ihr im Wind wehendes Haar. Ich schaute immer wieder rüber und wunderte mich etwas. Wollte sie mich etwa damit geil machen? Ich wusste es nicht, aber dachte auch nicht weiter darüber nach. Musste mich ja aufs Fahren konzentrieren. Dann fing sie an, immer wieder meinen Oberschenkel zu streifen und ab und zu auch mal zu streicheln. Ich nahm das nicht so ernst, aber irgendwie kribbelte es leicht dabei in meinem Körper.

Endlich an der Ostsee angekommen, bezogen wir erstmal unsere Zimmer. Nicht gerade die besten, aber zum schlafen hat’s ausgereicht. Kaum ausgepackt, machten wir uns auf den Weg zum Strand, um endlich die Sonne und das Wasser zu genießen. Wir sind im Meer geschwommen, haben uns gesonnt und ganz viel Eis gegessen. Ein junger, großer, gut gebauter und hübscher Mann sah schon die ganze Zeit zu uns rüber und legte sich letztendlich mit seinem Strandtuch zu uns. Ich unterhielt mich mehr mit ihm. Weiß auch nicht, wie es dazu kam, aber Laura schien nicht wirklich interessiert zu sein, also nutzte ich meine Chance. 😉 Sein Name war Mark (Name geändert), zu dem Zeitpunkt 24 Jahre jung und ein wirkliches Sahneschnittchen. Es kam, wozu es kommen sollte. Ich landete mit Mark im Bett. Laura war zu dem Zeitpunkt nicht im Zimmer. Ich weiß bis heute nicht, was sie getrieben hatte. Mark und ich küssten uns heftig und er schmiss mich in meinem Bikini aufs Bett. Er öffnete mein Bikinioberteil und küsste und liebkoste meine Brüste. Er knetete sie richtig durch. Sein Mund wanderte langsam meinem Bauch entlang, hinunter zu meinem Bikinihöschen. Er streifte mir das Höschen ab und fing an meinen Kitzler mit seiner Zunge zu umkreisen. Ich krallte mich in die Bettlaken und das Atmen wurde immer schwerer. Es kribbelte im ganzen Körper und mir wurde so heiß. Dann zog ich ihm seine Badehose runter und fing an ihn auszusaugen. Sein Schwanz war einfach ein Traum! 🙂

Ich spuckte ihm noch einmal kräftig auf den Schwanz und dann ließ er ihn langsam in mich hinein gleiten. Ich habe die Augen geschlossen und einfach nur genossen. Er stieß immer härter und schneller zu. Plötzlich kam Laura ins Zimmer und sah uns auf dem Bett liegen. Wir standen kurz unter „Schock“ und rührten uns nicht. Sie hat sich ganz langsam an die Bettkante gesetzt und sich das Bikinioberteil ausgezogen. Ich dachte mir nur: „Was macht sie denn da?!“ Aber dann sah ich ihre prallen und wunderschönen Brüste. Sie näherte sich mir und fing an mich zu küssen und meine Brüste zu streicheln. Mir blieb der Atem weg, aber ich fand gefallen an dem, was sie tat. Mark gefiel es anscheinend auch, denn er fing wieder an mich zu ficken. Ich legte meine Hand auf Lauras Möse und fing an, an ihr zu reiben. Ihr Bikinihöschen war schon ganz feucht und das war sicherlich nicht vom Wasser. 😉 Sie zog sich ihr Höschen runter und ich schob zwei Finger in ihre Fotze und besorgte es ihr. Mark wollte unbedingt, dass sie mich leckt und ich ihm einen dabei blase. Kaum gesagt, war Laura schon an meiner Möse und fing an sie lecken. Ich kann euch gar nicht beschreiben, was für ein Erlebnis das war. Es war einfach nur der Hammer. Sie hat mir einen Höhepunkt nach dem anderen gemacht. Es war unglaublich. Kurz bevor Mark gekommen ist, habe ich seinen Schwanz mit der Hand bearbeitet und Laura und ich knieten vor ihm. Er spritzte uns genüsslich auf die Brüste.

Ich werde jetzt schon wieder feucht, wenn ich dran denke. 😉 So, ich hoffe euch hat mein Sex-Abenteuer gefallen und vielleicht habt ihr ja jetzt ein wenig Kopfkino bekommen. 😉 Es hat mich gefreut, dass ich die Chance dazu bekommen habe, euch meine Geschichte zu erzählen und vielleicht liest man sich ja so mal wieder. 😉 Eventuell auch, weil du ein paar Wünsche hast, die ich vielleicht erfüllen könnte. 😉 Ich würde mich freuen! 🙂

Viele liebe Grüße und ganz viele Küsschen an euch :*“

Pussycat20, 23 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

473 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 22: Ein heißer Trip zum Bodensee

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 28. November 2014

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal lässt uns Rosaschmetterling bei einem heißen Sexurlaub im Hotel durch das Schlüsselloch schauen…

„Hey, meine heißen Männer!

Ich bin Lara, 25 Jahre alt und ein total versautes, aber eben auch das nette und „normale“ Mädchen von nebenan! Ich bin sehr gern bei CrazySlip und kann hier meine geheimsten Wünsche mit euch ausleben und ihr könnt dasselbe natürlich mit mir. Mit einigen von euch durfte ich schon Bekanntschaft machen, überwiegend positive Bekanntschaften…. Zum Glück ! Na ja, kommen wir jetzt mal zu dem interessanteren Teil, ihr seid doch sicher schon ganz wild darauf, dass ich euch von einem kleinen Sexabenteuer während eines Kurzurlaub berichte…

Also, ich bin mit meinem damaligen Freund zum Bodensee gefahren (übers Wochenende), es war ein richtig geiles Wochenende, Sonne, heiße Temperaturen, wunderschönes Hotel und Zimmer. Das Bad war vom eigentlichen Schlafraum nur durch eine Glaswand mit Glastür abgetrennt. Also konnte ich meinen Freund und er mich immer geil beim Duschen beobachten. Allein das ist schon ein geiles Vorspiel. Manchmal hab ich es mir unter der Dusche selber gemacht und er saß auf dem Bett, hat mir zugeschaut und mich dann richtig geil in meine nasse Muschi gestoßen. Es war ein heißes Wochenende mit viel geilem Sex. Aber leider geht jedes Wochenende auch einmal zu Ende. Wir haben unsere Koffer gepackt und mein Freund wollte sie nur schnell zum Auto bringen und einladen. Als er wieder zurückkam, hat er natürlich nicht mit einer heißen Überraschung gerechnet.

Ich hab mich nackt auf das Bett gekniet meine Beine leicht gespreizt und meine Pussy zur Tür Schauen lassen. Er sollte ja gebührend empfangen werden. Als ich seine Schritte auf dem Gang hörte, wuchs meine Vorfreude auf einen geilen Fick noch weiter an. Ich hörte die Tür und spürte auch gleich seine Hände an meinen Hintern. Er packte kräftig zu und sagte nur ich wäre so geil. Dann feuchtete er meine kleine Muschi mit seiner Zunge an und presste seine geballte Manneskraft in meine Lustgrotte. Er gab mir immer wieder kleine Klapse auf meinen geilen Arsch, um mich weiter abzufeuern. Er fickte mich so geil und ich genoss jede Sekunde. Plötzlich hörten wir beide die Tür, eine südländisch aussehnende Putzfrau stand in der Tür und wollte die Endreinigung des Zimmers durchführen. Sie rief laut und erschrocken Entschuldigung und schlug die Tür hektisch hinter sich zu. Wir lachten nur kurz und meinten eigentlich, dass sie hätte mitmachen können. Davon kein bisschen abgeschreckt (im Gegenteil) fickten wir uns weiter bis zum Höhepunkt. Diesen Kurztrip werden wir wohl nie vergessen. 😉

Ich hoffe euch hat meine kleine Erzählung scharf gemacht und ihr träumt vielleicht schon von eurem nächsten Kurztrip? Ich würde mich über Zuschriften, wie euch mein kleines Abenteuer gefallen hat sehr freuen. Vielleicht habt ihr aber auch den einen oder anderen Wunsch, der erfüllt werden möchte?!

Kiss, eure Lara“

Rosaschmetterling ,25 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

570 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 19: Traumreise

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 26. November 2014

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr Geschichten, Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal geht es auf eine Traumreise mit Bueroduft

„Der kleine Weg zum weißen Strand wird durch den Mond gerade so erhellt, dass wir ohne Schwierigkeiten hinunter gelangen. Das Meer liegt ruhig schlafend vor uns und wir lauschen den Geräuschen der Nacht. Der noch von der Tagessonne gewärmte Sand dringt in meine Sandalen und ich spüre die feine Körnung. Ich möchte den Sand direkt unter meinen Füßen spüren, ziehe meine Sandalen aus und trage sie in meiner Hand. Wunderbar dieses Gefühl den feinen Sand auf den nackten Fußsohlen zu spüren.

Eine leichte Meeresbriese spielt mit meinem langen, bunten, leichten Sommerkleid. Ich kann die erwärmte Luft zwischen meinen Schenkeln spüren, ein angenehmes Gefühl. Ohne Worte wandern wir den Strandpfad entlang und unsere Gedanken sind frei in dieser geheimnisvollen Nacht. Immer wieder berühren sich wie zufällig unsere Hände. Ein angenehmer Schauer läuft mir den Rücken hinunter. Wir kennen uns noch nicht lange aber die Chemie zwischen uns macht Worte überflüssig. Deine Nähe gibt mir Geborgenheit und ein ungewohntes Gefühl der Vertrautheit.

Komm lass uns ein Stückchen im Wasser gehen. Ich hebe mein Kleid und raffe es ein wenig nach oben, damit es nicht nass wird. Unsere Füße hinterlassen Spuren in dem nassen Sand, welche sofort wieder von den Wellen verwischt werden, so als hätten wir den Strand nicht berührt. So gehen wir eine ganze Weile und genießen die Zweisamkeit. Da – vor uns hat sich eine Sandbank gebildet und ragt weit ins Meer hinein. Wir kommen näher und entdecken eine Strandhütte mit einer kleinen Terrasse. Es steht ein Tischchen und zwei einfache Stühle einladend da. Alles wirkt sehr alt und ist vom Wetter gezeichnet.

Wir entschließen uns hier ein wenig zu verweilen und den Wolkenfetzen die über den Vollmond ziehen nachzuschauen. Die alte Holztür zu der Strandhütte bewegt sich im Wind. Neugierig stehe ich auf und wage einen Blick in das innere …. gemütlich sieht es aus. In einem Regal sehe ich eine kleine Laterne stehen. Ich wage mich hinein und finde neben der Laterne noch Zündhölzer. Kurzerhand zünde ich den Laternendocht an, gut, sie funktioniert, es ist genügend Öl in der Laterne.

Hier steht noch eine alte Flasche Portwein. Ich überlege kurz schaue mich nach passenden Gläsern um und finde diese in dem Schränkchen mit den eingeschliffenen Glastürchen. Ob der Wein wohl noch gut ist? Ich entschließe mich die Flasche zu öffnen und gieße ein Schlückchen in das erste Glas. Leicht kreise ich das Glas und nehme den Weingeruch wahr, er scheint noch in Ordnung zu sein ein intensiver Traubengeruch steigt mir in die Nase. Jetzt befülle ich beide Gläser bis zur Hälfte, nehme die Laterne, stelle alles auf den verwitterten alten Holztisch und setze mich. Wir nehmen die Gläser und stoßen an. Unsere Lippen befeuchten sich vorsichtig mit den ersten Tropfen des Weines. Überraschend gut und vollmundig ist der Geschmack. Welch ein guter Tropfen…. Denke ich … oder ist es das ganze Umfeld das mystische Licht, die gute Stimmung und Deine Anwesenheit???

Ein wunderbarer Schauer durchflutet meinen ganzen Körper meine Brüste schwellen an, eine Woge der Erregtheit schüttelt mich, Gänsehaut macht sich bemerkbar. Deine Augen versinken in meinen und ich spüre wie deine warme Fußsohle meine Waden berühren, ein herrliches Gefühl, sie sind so weich und gepflegt. Ich erwidere Deine Zärtlichkeiten und lass meinen Fuß in Richtung deines Oberschenkels wandern, versonnen und genussvoll schließt Du Deine Augen. Ich wandere weiter nach oben, kann Deine Hoden spüren ganz sanft berühren, und es lässt sich nicht verbergen auch Du bist voll erregt und in den Bann der Nacht gezogen.
Sanft nimmst Du meine Hand und nimmst mich mit in die gemütliche Strandhütte und wir lassen uns auf das antike Sofa fallen und sehen nur noch uns Zwei und vergessen die Welt um uns herum. Ein zaghafter Kuss, unsere Körper berühren sich ganz sanft, alle Zweifel sind weggewischt. Sanft beginnst Du meinen Hals und meine Lippen zu liebkosen und meine Erregung steigt ins Unermessliche.

Ich mache langsam Deinen Gürtel auf… dann Deine Hose… nehm ihn in die Hand. .. hmm er ist hart… ich fang an ihn zu streicheln, erst nur ganz zart, und wir küssen uns dabei… Du kannst Deine Erregtheit nicht verbergen, jetzt wird mein Griff härter… Du stöhnst vor Lust … ich massiere ihn, meine Finger rutschen dabei tiefer.. jetzt habe ich Ihn GANZ in der Hand… ich spüre, dass ich immer feuchter werde, ich hebe meinen Po an, drücke meine Schenkel an Deine Hüften… ich will ihn spüren… aber Du gehst auf die Knie, willst mich noch weiter quälen… ziehst meinen Slip zur Seite, und Du siehst wie sehr ich mich nach Dir sehne…beugst Dich vor, und küsst sanft meine Muschi… ich stöhne, ich brauche nichts zu sagen gefühlvoll ziehst Du den Tampon aus meiner Muschi und legst ihn beiseite.

Es scheint Dich nicht zu stören. Ich heb meinen Po an und Du bittest mich näher an Dein Gesicht zu kommen….. Du berührst sanft mit deiner Zunge meine Schamlippen, leckst mich dann immer wilder… ich biege meinen Rücken durch, zittere am ganzen Körper…oh mein Gott.. stört dich meine Regelblutung nicht … nur ein Gedanke von mir …. du machst weiter… es törnt dich an … “Ich will dich endlich in mir spüren..“ flüstere ich Dir ins Ohr … ich zieh Dich zu mir hoch, schiebe Deine Hose tiefer, befrei mich von meinen Slip… ich nehme ihn wieder in die Hand, und streiche meine feuchte Muschi mit Deinem Glied… er ist sooo sanft aber gleichzeitig soo hart… heiß und feucht… durch meine weiche, warme glänzende Muschi wird er noch feuchter… ich halt´s nicht mehr aus… ich nehme ihn in meine Hand, mit der anderen stütze ich mich nach hinten ab …spreize meine Beine und führe ihn in meine Muschi…… erst nur kurz… du ziehst ihn wieder raus… dann wieder rein… er ist ganz feucht… wird immer härter ..

ich nehme deinen Hintern und ziehe dich ran… jetzt rutschst du richtig tief in mich… immer wilder und fester… Wir beide stöhnen auf…… du gehst noch tiefer in mich… gut soo… ja… mach weiter… ich spreize meine Beine soweit ich kann, meinen Po hebe ich an, damit Du drunter greifen kannst… WAHNSINN… wir bewegen uns im gleichen Rhythmus… Deine Stöße werden immer schneller… und härter… oh Mann, du machst mich fertig…… ich rutsche ein Stückchen vor, meine Beine schließen sich um Deinen Hüften… jetzt bist du ganz tief in mir…. so nah bei mir… ich merke jetzt, wie weit du schon bist… ich lasse mich gehen, kreise mit meinem Schoss… wir sind immer schneller, und schneller, deine Stösse werden noch heftiger… es ist gleich so weit… ich zieh Deinen Kopf näher zu mir heran … ganz innig… dabei merke ich, es geht nicht mehr…. .. oh mein Gott… Du atmest laut aus… und ich merke wie wohlig warm es in mir wird … eine Sekunde, zwei drei…vier… wir halten die Luft an… oh Mann……
was für ein Wahnsinns Gefühl.“

Bueroduft, 48 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

356 total views, 0 today

Page 1 of 21 2
Copyright Crazyslip I Kunden Support