Magazin | – Page 2 Crazyslip

Interview mit Khalysie

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 2. Januar 2015

Willkommen bei den Crazy Slip Interviews! Hier präsentieren sich unsere Mitglieder von ihrer privaten Seite und gewähren Euch exklusive Einblicke in ihre Welt. Dieses Mal sprachen wir mit Khalysie

1) Wie würdest Du selbst Deinen Job bei CS beschreiben? Anbieterin getragener Unterwäsche? Slip-Verkäuferin? Geschäftsfrau im Bereich Damenunterbekleidung? Gibt es eine Bezeichnung, die Deine Tätigkeit besonders treffend umschreibt?

Also ich verkaufe hauptsächlich Unterwäsche und auf Wunsch niveauvolle Fotos. Ich bin von Beruf Kauffrau und nicht finanziell auf CrazySlip.com angewiesen. Ich finde es einfach geil zu wissen, dass da jemand Wäsche von mir hat und sich daran aufgeilt.

2) Wie lange gehst Du dieser Tätigkeit schon nach? Wie bist Du anfangs dazu gekommen? Erzähle mir etwas über Deinen Werdegang und wie es dazu kam, dass Du heute getragene Unterwäsche verkaufst?

Ich bin ganz neu dabei. Habe über eine Freundin davon erfahren und fand den Gedanken sehr anregend, meine getragene Wäsche zu verkaufen.

3) Stellt die Tätigkeit bei CS Deine Haupteinnahmequelle dar oder handelt es sich eher um einen Nebenverdienst? Womit hast Du davor Dein Geld verdient? Welche weiteren Jobs und Einnahmequellen hast Du im Moment noch?

CS ist für mich ein geiler Nebenverdienst, der mich glücklich macht, weil sich Menschen an meiner Ware erfreuen.

4) Wie muss ein Kunde/Käufer sein und was muss er tun, damit Du ihn als gut beurteilst?

Er muss Respekt vor Frauen zeigen und muss sich an Absprachen halten, das ist schon alles.

5) Erzähle mir etwas über Deinen durchschnittlichen Kunden. Was für ein Typ ist er, was für einen Lebensstil pflegt er, wie alt ist er, ist er Single oder führt er eine Beziehung? Wie kann ich ihn mir vorstellen?

Mein durchschnittlicher Kunde ist ganz individuell, manche Single, manche in einer Beziehung mit individuellen Wünschen, die die Frau daheim nicht erfüllen will oder kann.

6) Was war bisher Deine verrückteste oder seltsamste Erfahrung im Geschäft mit getragenen Slips?

Manche interessieren sich weniger für Slips, als für andere Dinge.

7) Wie reagiert Dein Umfeld, wissen Deine Freunde und Bekannte oder Deine Familie von Deiner Tätigkeit? Wenn ja, was halten sie davon und wie haben sie reagiert, als sie davon erfahren haben? Auf welchem Weg haben sie davon erfahren?

Mein Freund weiß von meiner Tätigkeit und, ich sage mal, er lebt damit.

8) Hast Du Dich schon mal in einen Kunden verliebt oder gab es jemanden, den Du besonders attraktiv gefunden hast? Hat sich schon mal jemand in Dich verliebt, oder war er an Dir persönlich interessiert?

Nein.

9) Was ist das größte Missverständnis im Bereich Slipverkauf und was ist das schlimmste Vorurteil?

Einmal wollte ein Mann von mir Frauenkleider kaufen, aber nur, weil er sie selbst tragen wollte. Das hatte ich nicht gleich kapiert.

10) Wie wichtig ist es für Dich, anonym zu bleiben? Wie ernst nimmst Du das Thema Diskretion?

Sehr wichtig. Ich finde es aufregend, dass jemand meine Wäsche hat, aber nicht alles von mir weiß.

11) Stelle Dir vor, dass eine Freundin von Dir ebenfalls ihre benutze Unterwäsche verkaufen möchte. Würdest Du sie dazu ermuntern oder würdest Du es lieber nicht so gerne sehen? Erläutere bitte Deine Meinung dazu.

Ich würde es meiner Freundin empfehlen. Du lernst viele interessante Leute kennen und machst tolle Erfahrungen.

12) Welche Tipps würdest Du einer Dame geben, die gerade damit begonnen hat, ihre getragenen Höschen zu verkaufen?

Immer Deiner Linie treu bleiben. Wenn Du etwas nicht magst, beispielsweise Telefon oder Live-Treffen, dann steh dazu.

13) Was macht Dir in diesem Geschäft am meisten Spaß, was genießt Du dabei besonders?

Die Anonymität.

14) Was findest Du am Handel mit getragener Unterwäsche nicht gut? Was sind die Schattenseiten des Gewerbes?

Manche Leute sehen CS als Sexplattform. Das nervt manchmal.

15) Wie steht es um Deine Freizeit? Was tust Du gerne, wenn Du Zeit für Dich hast, hast Du Hobbies? Womit vertreibst Du Dir die Zeit, wenn Du nicht online bist und Deine gebrauchte Unterwäsche verkaufst?

Ich liebe das Reiten auf Pferden und…auf meinem Freund.

16) Was sind Deine Ziele für die Zukunft, wo und wie siehst Du Dich selbst auf lange Sicht?

Ich möchte mit bei CS einen soliden Nebenverdienst aufbauen und viele Kunden glücklich machen.

17) Gibst es etwas, das Du schon immer gefragt werden wolltest? Fragen, die wirklich einmal gestellt werden müssten, die ich aber vergessen habe?

Nein.

18) Hast Du zum Schluss noch etwas, das Du loswerden möchtest, oder etwas, was wir nicht besprochen haben?

Ich würde mir wünschen, das weniger rumgelabert wird, sondern die Männer sagen, was sie wollen. Dann kann man die Wünsche erfüllen, das Geld einstecken und alle sind glücklich.

Vielen Dank Khalysie für das tolle Interview. Mehr unserer Mitglieder könnt Ihr in kürze hier im Crazy Slip Magazin kennen lernen.

520 total views, 0 today

Unterwäsche-Marke „Fleur du mal“

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 2. Januar 2015

Die frühere Chef-Designerin von Victoria´s Secret Jennifer Zuccarini setzt mit ihrer neuen Unterwäsche-Marke „Fleur du mal“ zum Sturm auf die alteingesessenen Konkurrenzunternehmen an. Der Huffington Post gegenüber erklärte die rothaarige Kanadierin, warum jede Frau ihren Kleiderschrank ausmisten und sich zumindest mit ein Paar Teilen Qualitätsunterwäsche eindecken sollte.

Wenn sich jemand mit Slips, Panties und BHs auskennt, dann Jennifer Zuccarini. Sie war nicht nur für die Entwürfe des wohl berühmtesten Dessouslabels der Welt Victoria’s Secret verantwortlich, sondern fungierte später auch als Mitbegründerin und Kreativdirektorin der Firma Kiki de Montparnasse. Ihr Fazit nach jahrelanger Arbeit im Bereich Unterwäsche klingt schlüssig und kompetent. Demnach seien die wenigsten Frauen dazu bereit, 100 Dollar für ein Stück Edel-Unterwäsche auszugeben. Dennoch sollte man es als lohnende Investition sehen, sich hochwertige Unterwäsche zu besorgen, da sie länger halte und mehr Spass beim Tragen gewährleiste.

Zudem plädiert Zuccerini dafür ruhig wagemutig zu sein. Viele Damen seien davon besessen, möglichst nicht von ihrer Haut und ihrem Körper zu zeigen. Dabei sei es doch schön, wenn man unter der sexy Unterwäsche die Konturen des Körpers erahnen könne und sich die weiblichen Linien abzeichneten. Zuccerini findet sogar, dass auch Damen, die keinen Partner haben mit der richtigen Unterwäsche dazu beitragen können, dass zu ändern. Frau müsse sich nur etwas in Szene setzen und mit ihren Reizen spielen, um die Männer anzulocken. Unterwäsche sei aber etwas, das man für sich trage, um sich darin wohl zu fühlen. Sie könne dabei helfen, sich selbstbewusst und verführerisch zu fühlen. Laut Zuccerini sollte man es auch eindeutig nicht mit dem Waschen von Unterwäsche übertreiben. Vor allem bei BHs reiche es vollkommen aus, sie zu waschen, wenn man sie bereits drei oder mehr Mal angehabt hat.

301 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 28: Erstes Mal Anal

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 2. Januar 2015

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal berichtet wetslipsex_69

„Es war draußen, an einem lauen, sonnigen, entspannten Sommerabend mit einem sehr attraktiven Mann. Er hatte blonde Haare, blaue Augen, ein wundervolles Sixpack und den längsten Schwanz, den ich je in mir gehabt habe. Wir machten einen Spaziergang, haben ein paar Antipasti zu uns genommen, Moët getrunken und es uns gemütlich gemacht auf einem abgelegenen Fleckchen, in etwas höherem Gras, daran angrenzend befand sich ein Strand. Ich hatte ein weit ausgeschnittenes Kleid an, dass meine Brüste sehr stark betonte und er meine steifen Nippel förmlich spüren konnte, mit jeder Berührung die wir beiden geilen Stücke teilten. Natürlich, versaut wie ich bin, hatte ich weder BH noch Slip an und mir lief der edle Saft nur so aus der Fotze raus, ich wollte unbedingt, dass er mich mit seinem großen, langen, dicken, harten Schwanz fickt.

Also saßen wir bei einander, es dämmerte und plötzlich fing er an, meine Brüste zu küssen, ging zu meinem Bauchnabel, runter zu meinen Beinen, er kroch unter mein Kleid und mit seiner Zunge direkt in mein nasses Loch ein, richtig tief leckte er in mich rein und ich wollte nur eins: Dass mich dieser Mann so hart fickt, wie es zuvor noch nie jemand getan hatte. Ich legte mich auf ihn, nahm seinen Schwanz tief in den Mund, bis zum Anschlag, ich höre ihn so laut stöhnen, er sagte, ch sei die geilste Frau, mit der er es je gemacht habe! Ich lutschte seinen harten Schwanz, bildete ein Vakuum an seiner Eichel, liebkoste sein Frenulum, nahm seinen Schwanz und seine Eier gleichzeitig und so tief wie es nur ging in den Mund… Wir wurden immer geiler und geiler, er leckte mir mein Arschloch, steckte mehrere Finger rein, schob sie raus und rein, schlug mir auf meinen Arsch, nahm meine harten Nippel in den Mund, leckte mich wieder, während er mich in meinen Arsch fingerte und auf einmal stieß er mir seinen harten Schwanz direkt in mein total enges, jungfräuliches Arschloch

Ich habe geschrien; aber nicht vor Schmerz, nein, vor Geilheit. So laut wie du es hören möchtest, wenn du jemanden fickst. Es war so eng, so hart, so feucht, so versaut, so schmutzig, einfach verboten und so unglaublich geil. Natürlich wusste er, wie man eine Frau richtig zum durchdrehen bringt und hat, während er mich hart im Doggy stieß, an meiner geilen, erregten, nassen Pussy herum gespielt, hat an meiner Clit Dinge mit den Fingern gemacht, die noch nie ein Mann zuvor bei meiner immer geilen Fotze gemacht hat. Als er sein wundervolles, warmes Sperma in meinen Arsch entlud, es mir förmlich das Arschloch runter lief, an meiner Fotze lang, er mich bis zu meinem Orgasmus leckte, nachdem ich mit meinem Mega-Arschfick mindestens 4 Mal gekommen war, dachte ich einfach nur, ich wäre im Himmel. Unser Fick war so versaut und dreckig, ich konnte 3 Tage danach nicht mehr richtig laufen – aber eines war es mir wert: Diesen geilen, harten Schwanz in mir gehabt zu haben.“

wetslipsex_69, 23 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

644 total views, 0 today

Nachgefragt: Wie steht es um die „Dorfmatratze“?

Blogs, Magazin 2. Januar 2015

Wenn jemand Sex mag, dann ist das eine wunderbare Sache. Sex ist schließlich die Grundvoraussetzung für das menschliche Fortbestehen, kein Sex, kein Leben! Doch wie sieht es aus, wenn jemand Sex quasi zu seinem Hauptlebensinhalt macht und ihm alles andere unterordnet, auch seine Freundschaften, seinen Ruf, seine Würde…? In solchen Fällen kann es insbesondere für Frauen problematisch werden, da die Umwelt sie abstempelt und ihr den Ruf einer „Dorfmatratze“ anheftet. Wir haben uns gefragt, wie es heute um diesen althergebrachten Begriff steht. Ist diese abwertende Bezeichnung in der heutigen Zeit noch aktuell, gibt es sie in unserer aufgeklärten, liberalen Gesellschaft, die praktisch so gut wie alle Tabus über Bord geworfen hat, immer noch „Dorfmatratzen“? Wir haben bei Euch in der Community nachgefragt. Das sind einige Eurer Antworten…

„Für mich ist eine typische Dorfmatratze eine Frau, die mit jedem mann in ihrer Altersklasse aus einem Wohnort etwas hatte (Beziehungen/Sex). Und sie bekommt den Ruf nur weil sie es dumm anstellt und es immer öffentlich lebt. Ja der Begriff Dorfmatratze ist in meinen Augen noch zeitgemäß. Ich finde natürlich, das eine Frau ihre Sexualität frei ausleben soll..aber ich finde auch, dass man es intelligenter anstellen sollte. Durch das Internet gibt es mittlerweile so viele Möglichkeiten, sich wechselnde Sexualpartner zu suchen, dass man es nicht unbedingt in seinem Wohnort betreiben muss… Jede Frau möchte irgendwann mal geheiratet werden und das sollte sich jede vor Augen halten. Kein Mann möchte die Dorfmatratze zur EHEFRAU. Ich kenne aber niemanden, der den Ruf Dorfmatratze verdient hätte, da ich mich gerne mit intelligenten Frauen abgebe, die genau wissen inwieweit sie ihren Trieb öffentlich leben können, ohne negativ aufzufallen.“

Blonder_Engel_CGN

„Eine Dorfmatraze ist für mich in der Regel eine Frau welche mit jedem ins Bett hüpft. Ich persönlich finde, dass es in der heutigen Zeit etwas altmodisch klingt. Heute bezeichnet man dies eher als Schlampe. 🙂 Bei uns gibt es mehrere solche Matratzen.lach. Trotz Ehemänner zu Hause gehen die in fremde Betten.“

FetishDream

„Ehrlich gesagt, bin ich da zwiegespalten. Ich denke in der heutigen Zeit sollten Frauen die gleichen Rechte haben wie Männer und wenn eine eben mehr wechselnde Sexualpartner hat…ok..solange auf die Sicherheit geachtet wird…sprich Tütchen drauf und gut ist. Wenn eine allerdings..also derbe ausgedrückt..so dummgeil ist..also naiv und denkt mit Sex etwas erreichen zu können, z.B. Beliebtheit und dann nicht merkt, dass sie im wahrsten Sinne des Wortes eine Matratze ist, dann denke ich, ist der Begriff schon anzuwenden. Ich denke es hängt auch davon ab, wo es ist. Also in einer Grossstadt wie Münschen oder in einem 500 Seelen Dorf das ist schon ein Unterschied. In kleinen Dörfern herrscht, denke ich, immer noch eine andere Moralvorstellung.“

Duftslipgirl

337 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 27: Privatunterricht

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 2. Januar 2015

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal berichtet Eule_1987

„Vor ein paar Jahren, ich war in der Schule und saß an meinem Tisch, da kam er rein, der neue Mathelehrer! Ich war unglaublich nervös. Er sah nicht besonders aus eigentlich, eher etwas schlaksig mit grauem Haar, aber als er sich vorstellte, drang direkt seine raue Stimme in meine Ohren und es war um mich geschehen!

40 Jahre älter als ich, schon graues Haar und leider verheiratet! Als ich den Ring an seinem Finger sah, wollte ich gern weinen. Er war auf Facebook und ich schickte ihm eine Freundschaftsanfrage, die er annahm und durch die wir ins Gespräch kamen. Später erfand ich immer irgendwelche Vorwände, um mit ihm zu schreiben. Ich komme mit den Hausaufgaben nicht klar und wir schrieben stundenlang, irgendwann auch Privates. Er bot mir dann das Du an und die Gespräche wurden noch vertrauter.

Eines Abends, ich saß nichts ahnend auf meiner Couch und er schrieb mich an, wo ich sei, was ich mache und ich wusste sofort, worauf er hinaus wollte und schon kam die Frage, was ich denn anhätte. Ich muss zugeben, ich war etwas irritiert und geschockt, er war ja mein Lehrer und ich musste das erstmal abblocken. Wir schrieben normal weiter und hatten dann doch noch Telefonsex. Ein paar Tage später trafen wir uns dann das erste Mal, auf einem Parkplatz. Ich saß neben ihm im Auto und irgendwann küsste er mich. Den Tag blieb es dabei. Wir haben uns noch zwei weitere Male getroffen und es passierte etwas mehr. Ich fasste ihn an und er befriedigte mich mit seinen Händen. Ein paar Mal haben wir uns getroffen und sind zu irgendwelchen Parkplätzen gefahren.

Ich hatte wirklich ein furchtbar schlechtes Gewissen wegen seiner Frau, ich mag sowas wirklich gar nicht, aber ich war einfach so verliebt. Ich wusste, dass er sie nicht verlassen wurde und das war auch okay, da er eh 40 Jahre älter war und ich gern mal heiraten möchte und er dafür dann doch etwas zu alt war. Trotzdem traf es mich sehr, dass die Geschichte wirklich ein schnelles Ende fand!

An einem Wochenende war seine Frau nicht da, also fuhr ich zu ihm nach Hause und hab dort übernachtet. Wir hatten Sex, haben geredet, gekuschelt und ich habe mich wirklich wohl gefühlt. Dann bin ich nach Hause und wir wollten uns noch einmal treffen. Es kam leider etwas dazwischen und er hat sich nicht mehr gemeldet! Er meinte, er wolle warten, bis ich mit der Schule fertig sei und dann könnten wir weiter machen. Es kam nichts mehr. Ich war eine Zeit lang traurig, aber es geht jetzt, ein paar Jahre später wirklich wieder! Außerdem war das wirklich die aufregendste Zeit, die ich erleben durfte und dafür bin ich ihm doch dankbar!“

Eule_1987, 26 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

430 total views, 0 today

Interview mit darkangelX

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 2. Januar 2015

Willkommen bei den Crazy Slip Interviews! Hier präsentieren sich unsere Mitglieder von ihrer privaten Seite und gewähren Euch exklusive Einblicke in ihre Welt. Dieses Mal sprachen wir mit darkangelX

1) Wie würdest Du selbst Deinen Job bei CS beschreiben? Anbieterin getragener Unterwäsche? Slip-Verkäuferin? Geschäftsfrau im Bereich Damenunterbekleidung? Gibt es eine Bezeichnung, die Deine Tätigkeit besonders treffend umschreibt?

Ich würde mich selbst als kleine geile sexy Slip-Verkäuferin bezeichnen

2) Wie lange gehst Du dieser Tätigkeit schon nach? Wie bist Du anfangs dazu gekommen? Erzähle mir etwas über Deinen Werdegang und wie es dazu kam, dass Du heute getragene Unterwäsche verkaufst?

Ich bin jetzt seit gut 4 Jahren dabei und habe den Tipp, meine Unterwäsche zu verkaufen, von einer guten Freundin erhalten. Ich habe schnell gemerkt, dass auch mich es erregt, wenn der fremde Mann mein Höschen bei sich hat.

3) Stellt die Tätigkeit bei CS Deine Haupteinnahmequelle dar oder handelt es sich eher um einen Nebenverdienst? Womit hast Du davor Dein Geld verdient? Welche weiteren Jobs und Einnahmequellen hast Du im Moment noch?

Ich habe einen gutbezahlten Job und mache CS wirklich nur nebenbei und vorrangig auch nicht des Geldes wegen, obwohl man davon natürlich nie genug haben kann – vorrangig zum Schuhe kaufen.

4) Wie muss ein Kunde/Käufer sein und was muss er tun, damit Du ihn als gut beurteilst?

Ein Käufer muss bei mir keine bestimmten Kriterien erfüllen, sondern er sollte einzig und allein respektvoll mit mir umgehen. Wenn ein Geschäft funktioniert hat, bekommt der Käufer natürlich eine gute Bewertung von mir.

5) Erzähle mir etwas über Deinen durchschnittlichen Kunden. Was für ein Typ ist er, was für einen Lebensstil pflegt er, wie alt ist er, ist er Single oder führt er eine Beziehung? Wie kann ich ihn mir vorstellen?

Ich persönlich habe festgestellt, dass es den durchschnittlichen Kunden nicht gibt. Ich meine es sind alle gesellschaftlichen Schichten, jedes Alter und jede mögliche Lebenssituation (Ehe/Beziehung/Single) vertreten.

6) Was war bisher Deine verrückteste oder seltsamste Erfahrung im Geschäft mit getragenen Slips?

Seltsame Erfahrungen habe ich nicht erlebt, außergewöhnliche Wünsche dagegen schon, aber die werden von mir diskret behandelt und die kann ich daher leider nicht im Detail benennen.

7) Wie reagiert Dein Umfeld, wissen Deine Freunde und Bekannte oder Deine Familie von Deiner Tätigkeit? Wenn ja, was halten sie davon und wie haben sie reagiert, als sie davon erfahren haben? Auf welchem Weg haben sie davon erfahren?

Mein Freund weiß natürlich was ich hier mache und er muss mich ja sogar manchmal unterstützen -frech grins- und vor allem die Bilder von mir machen. Sonst weiß mein Umfeld nichts davon, was auch so bleiben soll.

8) Hast Du Dich schon mal in einen Kunden verliebt oder gab es jemanden, den Du besonders attraktiv gefunden hast? Hat sich schon mal jemand in Dich verliebt, oder war er an Dir persönlich interessiert?

Nein ist mir noch nicht passiert, dass ich mich verliebt habe, und andersherum kann ich dass nicht beurteilen, größeres Interesse dürfte aber bei vielen Kunden wohl schon dabei sein.

9) Was ist das größte Missverständnis im Bereich Slipverkauf und was ist das schlimmste Vorurteil?

Missverständnisse gibt es eigentlich nicht, man muss eben alles klar vorher ausmachen.

10) Wie wichtig ist es für Dich, anonym zu bleiben? Wie ernst nimmst Du das Thema Diskretion?

Allein schon jobbedingt ist mir Anonymität sehr wichtig – Diskretion wird bei mir großgeschrieben.

11) Stelle Dir vor, dass eine Freundin von Dir ebenfalls ihre benutze Unterwäsche verkaufen möchte. Würdest Du sie dazu ermuntern oder würdest Du es lieber nicht so gerne sehen? Erläutere bitte Deine Meinung dazu.

Ich würde Ihr raten, es zu probieren, wenn es ihr gefällt gut, wenn nicht oder sie sich dabei unwohl fühlt, dann soll sie eben wieder aufhören.

12) Welche Tipps würdest Du einer Dame geben, die gerade damit begonnen hat, ihre getragenen Höschen zu verkaufen?

Als einzigen Tipp kann ich geben, dass sie sich und Ihrer Art unbedingt treu bleiben soll und sich nicht verstellen sollte, dass merken Kunden ganz schnell – ein schönes erotisch gestaltetes Profil ist dabei natürlich sehr von Vorteil.

13) Was macht Dir in diesem Geschäft am meisten Spaß, was genießt Du dabei besonders?

Am meisten Spaß macht es mir natürlich, wenn ich eine tolle Bestätigung meiner Tätigkeit hier erfahre, dass ist ja logisch – also ich liebe Komplimente und außerdem finde ich es mehr als spannend, ja sogar erregend, wenn ein „Fremder“ mich erotisch, schön, geil und sexy findet und mein Höschen bei sich hat.

14) Was findest Du am Handel mit getragener Unterwäsche nicht gut? Was sind die Schattenseiten des Gewerbes?

Eine Schattenseite gibt es meiner Meinung nach nicht.

15) Wie steht es um Deine Freizeit? Was tust Du gerne, wenn Du Zeit für Dich hast, hast Du Hobbies? Womit vertreibst Du Dir die Zeit, wenn Du nicht online bist und Deine gebrauchte Unterwäsche verkaufst?

Tanzen (vorrangig zu zweit), radeln, joggen, Yoga, Buch lesen, kochen.

16) Was sind Deine Ziele für die Zukunft, wo und wie siehst Du Dich selbst auf lange Sicht?

Für die Zukunft wünsche ich mir vor allem Gesundheit, dann ewige Liebe und danach finanzielle Freiheit.

17) Gibst es etwas, das Du schon immer gefragt werden wolltest? Fragen, die wirklich einmal gestellt werden müssten, die ich aber vergessen habe?

Nein.

18) Hast Du zum Schluss noch etwas, das Du loswerden möchtest, oder etwas, was wir nicht besprochen haben?

Ich wollte zum Schluss nur noch all meinen treuen Kunden, Freunden und Profilbesuchern danken, dass sie mich immer wieder neu antreiben und neu inspirieren.

Vielen Dank darkangelX für das tolle Interview. Mehr unserer Mitglieder könnt Ihr in kürze hier im Crazy Slip Magazin kennen lernen.

407 total views, 0 today

Mädels, lasst die High Heels beim Sex an den Füßen!

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 19. Dezember 2014

Wenn Männer beim Matratzensport die Socken anbehalten, gilt das ja weithin als extrem abturnend. Wenn hingegen Frauen bestimmtes Schuhwerk während des Rein-raus-Spiels am Fuß tragen, sieht das hingegen ganz anders aus. Die Herren der Schöpfung finden es nämlich ziemlich geil, wenn die Dame nichts am Körper trägt, als sexy High Heels oder Pumps. Für die Schuhe, die beim Sex am Fuß bleiben gibt es sogar einen eigenen Begriff: Shouldershoes. Vorzugsweise winken die Damen nämlich die Beine an, sodass die die Füße, bzw. Schuhe in der entsprechenden Stellung auf den Schultern des Mannes ruhen. Abgewetzte Pantoffeln oder flache Sneakers taugen normalerweise eher nicht als Schulterschuhe, obwohl auch das prinzipiell ein eigener Fetisch für sich sein könnte…

So gut wie immer, wenn Frauen in High Heels, Pumps oder hohe Stiefel mit Absatz schlüpfen, werden Männer schwach. Warum aber passiert das? Neurologen fanden heraus, dass die für die Genitalien und die Füße zuständigen Gehirnbereiche direkt nebeneinander liegen. Wenn ein Mann also Füße in hübschen Schuhen sieht, überschneiden sich zwei Reize, was für jede Menge Aufruhr im Oberstübchen sorgt

Oft berichteten Paare davon, dass Shouldershoes dabei geholfen haben, heißeren Sex und einem intensiven Orgasmus zu haben. Schuhe mit hohem Absatz verändern die Frau zudem nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich. Die Beine wirken optisch länger, der Gang erscheint femininer und die weiblichen Formen werden besonders betont. Wie eine Studie der Universität von Portsmouth ergab, empfindet sich eine Frau in hohen Hacken selbst als attraktiver, was wiederum ihr Selbstbewußtsein steigert. Das wiederum wirkt auf Männer stark anziehend.

Wählt Frau also ein extravagantes Schuhmodell wählt, kann sie entsprechend nicht nur in dieses, sondern auch in eine neue Rolle schlüpfen. Das zeigt sich deutlich bei erotischen Rollenspielen, insbesondere in BDSM-Kreisen oder im Rahmen eines sexuellen Fetisch. Lackstiefel gehören zum Beispiel zur typischen Ausstattung einer dominanten Diva, aber auch im Alltag werden elegante High Heels gerne genutzt, um die Phantasie anzuregen.

709 total views, 0 today

Interview mit tiniwini_hexe

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 19. Dezember 2014

Willkommen bei den Crazy Slip Interviews! Hier präsentieren sich unsere Mitglieder von ihrer privaten Seite und gewähren Euch exklusive Einblicke in ihre Welt. Dieses Mal sprachen wir mit tiniwini_hexe

1) Wie würdest Du selbst Deinen Job bei CS beschreiben? Anbieterin getragener Unterwäsche? Slip-Verkäuferin? Geschäftsfrau im Bereich Damenunterbekleidung? Gibt es eine Bezeichnung, die Deine Tätigkeit besonders treffend umschreibt?

Ich bin nicht so sicher, ob ich bei meiner Tätigkeit hier wirklich von einem Job reden möchte… Ich würde es eher als Leidenschaft bezeichnen. Die Leidenschaft andere Menschen zum Orgasmus zu bringen/glücklich zu machen und dafür eine Gage zu erhalten.

2) Wie lange gehst Du dieser Tätigkeit schon nach? Wie bist Du anfangs dazu gekommen? Erzähle mir etwas über Deinen Werdegang und wie es dazu kam, dass Du heute getragene Unterwäsche verkaufst?

Ich bin erst recht kurz dabei und auch, wie viele andere Anbieterinnen, zufällig hier gelandet. Der Auslöser war, dass ich meinen Kleiderschrank umgeräumt habe und die Kleidung verkaufen wollte. Ich habe viele Anfragen erhalten, ob ich auch gebrauchte Unterwäsche abgebe. Anfangs konnte ich mir das wirklich nicht vorstellen, aber irgendwann habe ich dann mal recherchiert und dabei CrazySlip gefunden… So kam dann Eins zum Anderen.

3) Stellt die Tätigkeit bei CS Deine Haupteinnahmequelle dar oder handelt es sich eher um einen Nebenverdienst? Womit hast Du davor Dein Geld verdient? Welche weiteren Jobs und Einnahmequellen hast Du im Moment noch?

Früher habe ich Vollzeit im sozialen Bereich gearbeitet. Jetzt bin ich (wie heißt es so nett-)Hausfrau und Mutter. Ich freue mich, wenn ich bei CS etwas verdienen kann und mir davon das ein oder andere Teil gönnen kann, was anders halt nicht drin gewesen wäre. Da mir meine Familie wichtiger als alles andere ist, ist natürlich mein Handlungsspielraum hier stark eingeschränkt und ich kann diesem Hobby nicht im 24-Stunden-Takt nachgehen;-).

4) Wie muss ein Kunde/Käufer sein und was muss er tun, damit Du ihn als gut beurteilst?

Er muss echt und fair sein! Ich nehme mir immer Zeit für meine Interessenten und bleibe höflich. Dies wünsche ich mir auch von den Interessenten. Leider ist es oft so, dass die Stimmung kippt, oder plötzlich keine Rückmeldung mehr kommt, wenn es um die Gage geht. So etwas finde ich einfach nicht fair. Denn dass es hier trotz aller Leidenschaft und Engagement auch um eine Vergütung geht, wird leider manchmal vergessen.

5) Erzähle mir etwas über Deinen durchschnittlichen Kunden. Was für ein Typ ist er, was für einen Lebensstil pflegt er, wie alt ist er, ist er Single oder führt er eine Beziehung? Wie kann ich ihn mir vorstellen?

Ich finde, man kann wenn es um Menschen geht nicht von Durchschnitt sprechen. Jeder meiner Kunden ist individuell und auf seine Weise interessant.

6) Was war bisher Deine verrückteste oder seltsamste Erfahrung im Geschäft mit getragenen Slips?

Da gab es schon einige Geschichten, aber wirklich verrückt finde ich, dass es hier Menschen gibt, die unglaublich kreativ werden, wenn es darum geht, sich Gratisleistungen zu erschleichen und z.B. mit 3 Verschiedenen Anfragen und unter 3 verschiedenen Namen immer wieder versuchen, ob man nicht doch drauf reinfällt;-)

7) Wie reagiert Dein Umfeld, wissen Deine Freunde und Bekannte oder Deine Familie von Deiner Tätigkeit? Wenn ja, was halten sie davon und wie haben sie reagiert, als sie davon erfahren haben? Auf welchem Weg haben sie davon erfahren?

Nur mein Partner,(aber auch nicht jedes Detail) er macht meine Fotos, da ich Wert auf gute Qualität lege. Die Fotosessions sind ein Extrakick in unserer Partnerschaft und enden immer feucht fröhlich.

8) Hast Du Dich schon mal in einen Kunden verliebt oder gab es jemanden, den Du besonders attraktiv gefunden hast? Hat sich schon mal jemand in Dich verliebt, oder war er an Dir persönlich interessiert?

Verliebt nicht, extrem heiß fand ich schon einige. An mir persönlich interessiert…, naja-ich habe dann schon meine Grenzen.

9) Was ist das größte Missverständnis im Bereich Slipverkauf und was ist das schlimmste Vorurteil?

Ich finde es gut, dass CS die Möglichkeit bietet, dass jeder seinen Vorlieben und Neigungen nachgehen kann (solange es legal bleibt und von beiden Seiten freiwillig und gewollt ist). Schade finde ich, wenn Preise ins Niveaulose gedrückt werden, oder man schlecht behandelt wird, weil man Grenzen hat und bestimmte Sachen nicht anbieten kann oder möchte.

10) Wie wichtig ist es für Dich, anonym zu bleiben? Wie ernst nimmst Du das Thema Diskretion?

Anonym zu bleiben ist mir wichtig. Zum Schutze meiner Kinder. Diskretion ist für mich selbstverständlich.

11) Stelle Dir vor, dass eine Freundin von Dir ebenfalls ihre benutze Unterwäsche verkaufen möchte. Würdest Du sie dazu ermuntern oder würdest Du es lieber nicht so gerne sehen? Erläutere bitte Deine Meinung dazu.

Weder das Eine noch das Andere. Das muss jeder selbst entscheiden.

12) Welche Tipps würdest Du einer Dame geben, die gerade damit begonnen hat, ihre getragenen Höschen zu verkaufen?

Oha, ich glaube da kann ich noch keine Tipps geben. Außer vielleicht, sich selbst treu zu bleiben und nur das zu tun, was man auch wirklich möchte.

13) Was macht Dir in diesem Geschäft am meisten Spaß, was genießt Du dabei besonders?

Ich habe mich hier in der kurzen Zeit auch neu entdeckt…ich hätte vor kurzem nicht geglaubt, dass ich es mal genießen könnte, jemanden auszulachen, oder runterzumachen (in dem Bewusstsein, dass es denjenigen zum Orgasmus bringt) ich habe herausgefunden, dass es mir unglaublichen Spaß macht, Fotos in heißen Dessous zu machen und mich für einen Interessenten selbst zum Orgasmus zu bringen… Ich trage ausgewählte Kleidung mit Hingabe und werde extrem feucht, wenn ich mir vorstelle, was später mit meiner Wäsche passiert. Ich bin unendlich kreativ, wenn es darum geht, meinen Mail-Partner um den Verstand zu bringen. Und es begeistert mich, wenn einfach so ein netter Sponsor auftaucht und mir einen Amazongutschein schickt, weil ihm mein Profil gefällt;-)

14) Was findest Du am Handel mit getragener Unterwäsche nicht gut? Was sind die Schattenseiten des Gewerbes?

Die Schwindler, die es auf beiden Seiten gibt. Sie machen es den ehrlichen Menschen so unnötig schwer.

15) Wie steht es um Deine Freizeit? Was tust Du gerne, wenn Du Zeit für Dich hast, hast Du Hobbies? Womit vertreibst Du Dir die Zeit, wenn Du nicht online bist und Deine gebrauchte Unterwäsche verkaufst?

Naja, als Mama ist die Freizeit knapp bemessen. Ich verwende recht viel davon für CS, da mir die Zufriedenheit meiner Kunden sehr wichtig ist. Und Erotik einen wichtigen Part in meinem Leben spielt. Ansonsten liebe ich es mal Tanzen zu gehen und liebe Reisen, ich gehe leidenschaftlich gerne in die Sauna und genieße es, im Sommer am Abend draußen zu sitzen und ein gemütliches Bier zu trinken 😉

16) Was sind Deine Ziele für die Zukunft, wo und wie siehst Du Dich selbst auf lange Sicht?

Ich wünsche mir, dass mir der Spaß und die Begeisterung erhalten bleiben. Ich würde mich freuen, mehr Kleidungsstücke zu verkaufen. Ich hoffe, dass ich viele interessante und echte Menschen hier kennen lernen und mit meinen Angeboten glücklich machen darf.

17) Gibst es etwas, das Du schon immer gefragt werden wolltest? Fragen, die wirklich einmal gestellt werden müssten, die ich aber vergessen habe?

Dazu fällt mir im Moment nichts ein.

18) Hast Du zum Schluss noch etwas, das Du loswerden möchtest, oder etwas, was wir nicht besprochen haben?

An die echten und kauflustigen Interessenten hier: Ich freue mich auf Euch!

Vielen Dank tiniwini_hexe für das tolle Interview. Mehr unserer Mitglieder könnt Ihr in kürze hier im Crazy Slip Magazin kennen lernen.

397 total views, 0 today

Interview mit Ishtar

Blogs, Magazin, Slips verkaufen 19. Dezember 2014

Willkommen bei den Crazy Slip Interviews! Hier präsentieren sich unsere Mitglieder von ihrer privaten Seite und gewähren Euch exklusive Einblicke in ihre Welt. Dieses Mal sprachen wir mit Ishtar

1) Wie würdest Du selbst Deinen Job bei CS beschreiben? Anbieterin getragener Unterwäsche? Slip-Verkäuferin? Geschäftsfrau im Bereich Damenunterbekleidung? Gibt es eine Bezeichnung, die Deine Tätigkeit besonders treffend umschreibt?

Ich würde mich selbst eher als gute Fee, die Wünsche erfüllt, bezeichnen.

2) Wie lange gehst Du dieser Tätigkeit schon nach? Wie bist Du anfangs dazu gekommen? Erzähle mir etwas über Deinen Werdegang und wie es dazu kam, dass Du heute getragene Unterwäsche verkaufst?

Ich bin jetzt seit etwas mehr als einem Monat dabei. Ich habe vor einer Weile von Freunden von dieser Seite gehört und dachte mir schließlich vor einiger Zeit, dass es sicher interessant wäre, auf diese Art ein wenig Geld zu verdienen. Aber mittlerweile macht es mir so viel Spaß, dass ich es eher als Hobby ansehe.

3) Stellt die Tätigkeit bei CS Deine Haupteinnahmequelle dar oder handelt es sich eher um einen Nebenverdienst? Womit hast Du davor Dein Geld verdient? Welche weiteren Jobs und Einnahmequellen hast Du im Moment noch?

Nein, wie bei den meisten hier ist das nur ein kleiner Nebenverdienst für mich, zum Leben reicht es natürlich nicht. Momentan studiere ich und verdiene mein Geld mit anderen kleinen Nebenjobs.

4) Wie muss ein Kunde/Käufer sein und was muss er tun, damit Du ihn als gut beurteilst?

Der Kunde sollte höflich sein, aufmerksam, freundlich und einfach sympathisch. Es wäre auch gut, wenn er sich vorher darüber informiert, was ich anbiete und was nicht.

5) Erzähle mir etwas über Deinen durchschnittlichen Kunden. Was für ein Typ ist er, was für einen Lebensstil pflegt er, wie alt ist er, ist er Single oder führt er eine Beziehung? Wie kann ich ihn mir vorstellen?

Ich glaube, es gibt keinen durchschnittlichen Kunden, dafür sind die Herren hier viel zu verschieden. Aber auf jeden Fall hat er Spaß an allem, was mit Frauen zu tun hat.

6) Was war bisher Deine verrückteste oder seltsamste Erfahrung im Geschäft mit getragenen Slips?

Es gibt in diesem Geschäft mittlerweile nichts mehr, was zu verrückt oder seltsam wäre, glaube ich.

7) Wie reagiert Dein Umfeld, wissen Deine Freunde und Bekannte oder Deine Familie von Deiner Tätigkeit? Wenn ja, was halten sie davon und wie haben sie reagiert, als sie davon erfahren haben? Auf welchem Weg haben sie davon erfahren?

Meinen Freunden ist das egal, die finden das sogar toll, dass man mit seiner Unterwäsche ein wenig was nebenbei verdienen kann. Meine beste Freundin hat sich gewundert, wieso wir so oft gemeinsam weggehen können, da habe ich es ihr einfach erzählt. Die Reaktion war sehr positiv und es hat sie gefreut.

8) Hast Du Dich schon mal in einen Kunden verliebt oder gab es jemanden, den Du besonders attraktiv gefunden hast? Hat sich schon mal jemand in Dich verliebt, oder war er an Dir persönlich interessiert?

Nein, bisher weder das eine noch das andere.

9) Was ist das größte Missverständnis im Bereich Slipverkauf und was ist das schlimmste Vorurteil?

Manchmal habe ich den Eindruck, dass die Kunden meinen, die ganze Zeit von einem aufzukaufen, wenn sie für etwas bezahlen und dass man ihnen dann für einen längeren Zeitraum verpflichtet ist. Aber zum Glück kam das bisher nur vereinzelt vor. Das schlimmste Vorurteil ist wohl, dass man gleich ein Fake ist, bloß, weil man ein wenig Anonymität wahren will.

10) Wie wichtig ist es für Dich, anonym zu bleiben? Wie ernst nimmst Du das Thema Diskretion?

Für mich ist es sehr wichtig, so anonym wie möglich zu bleiben und ich glaube, es bisher auch ganz gut geschafft zu haben. Ich wäre manchmal aber froh, wenn das etwas mehr respektiert werden würde. Natürlich ist es auch wichtig, Diskretion zu wahren – und zwar für beide Seiten. Das steht für mich außer Frage und ich gebe mir immer größte Mühe, sie zu wahren.

11) Stelle Dir vor, dass eine Freundin von Dir ebenfalls ihre benutze Unterwäsche verkaufen möchte. Würdest Du sie dazu ermuntern oder würdest Du es lieber nicht so gerne sehen? Erläutere bitte Deine Meinung dazu.

Solange es ihr Spaß macht und sie weiß, worauf sie sich hier einlässt, würde ich sie dazu ermuntern. Aber ich würde ihr sagen, dass es nicht so einfach ist, wie man es sich vorstellt und würde sie vielleicht sogar ein wenig dabei unterstützen.

12) Welche Tipps würdest Du einer Dame geben, die gerade damit begonnen hat, ihre getragenen Höschen zu verkaufen?

Lass dich nicht von aufdringlichen Spinnern entmutigen, die nur Ärger machen wollen. Das geht vorbei und die echten Kunden sind wirklich sehr nett und zuvorkommend!

13) Was macht Dir in diesem Geschäft am meisten Spaß, was genießt Du dabei besonders?

So vieles…

14) Was findest Du am Handel mit getragener Unterwäsche nicht gut? Was sind die Schattenseiten des Gewerbes?

Zu den „Schattenseiten“ hier gehört auf jeden Fall, dass es vielen Leuten (leider) nicht um die Unterwäsche geht. Viele wollen etwas anderes, darauf musste ich mich erst mal einstellen, denn ich habe damit nicht gerechnet.

15) Wie steht es um Deine Freizeit? Was tust Du gerne, wenn Du Zeit für Dich hast, hast Du Hobbies? Womit vertreibst Du Dir die Zeit, wenn Du nicht online bist und Deine gebrauchte Unterwäsche verkaufst?

In meiner Freizeit koche ich sehr gerne, treffe mich mit Freunden, gehe gerne gut essen, schaue Filme und flirte mit netten Leuten.

16) Was sind Deine Ziele für die Zukunft, wo und wie siehst Du Dich selbst auf lange Sicht?

Mein Studium anständig zu beenden und reich zu werden.

17) Gibst es etwas, das Du schon immer gefragt werden wolltest? Fragen, die wirklich einmal gestellt werden müssten, die ich aber vergessen habe?

Ja, zum Beispiel, was meine Lieblingsblumen sind. Auf so etwas kann hier gerne mehr eingegangen werden. Schließlich möchte man die Anbieterinnen doch kennen. Die Antwort auf diese Frage wäre übrigens Orchideen.

18) Hast Du zum Schluss noch etwas, das Du loswerden möchtest, oder etwas, was wir nicht besprochen haben?

Ich möchte mich gerne für die vielen unterstützenden Worte bedanken, die ich hier trotz erster Schwierigkeiten erhalten habe! Das hat mir sehr geholfen, mich nicht einfach wieder abzumelden, sondern durchzuhalten, bis es besser wird. Außerdem möchte ich natürlich meinen ganzen Kunden danken, die mir ihre Wünsche anvertraut haben.

Vielen Dank Ishtar für das tolle Interview. Mehr unserer Mitglieder könnt Ihr in kürze hier im Crazy Slip Magazin kennen lernen.

371 total views, 0 today

Satin, oder der Stoff aus dem wieder die Träume sind…

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 6. Dezember 2014

Slips, Höschen und andere Unterbekleidung aus Satin fand man lange Zeit eher im Wühltisch bei C & A und Woolworth oder man erinnerte sich noch vage daran aus 80er Jahre Filmen wie American Gigolo. Jetzt aber hat der Stoff die volle Aufmerksamkeit der Edel-Designer zurückerobert und selbst so progressive Vertreterinnen der Branche wie zum Beispiel Phoebe Philo haben schon vergangenes Jahr Satin für einen Großteil ihrer Sommerkollektion genutzt. Darunter waren zum Beispiel Satin-Hosen mit geradem, weitem Bein in schwarz oder in Creme-Tönen und Satin-Tops ohne Ärmel mit asymmetrischem Schnitt sowie leicht ausgestellte Röcke in Midi-Länge. Und diesen Sommer setzt sich der Trend fort.

Und dabei konnte man es den modebewussten Frauen nicht einmal verdenken, dass sie lange die Nase voll hatten von Satin. Das Material ist schließlich schon seit dem Mittelalter bekannt und wurde einst vom Adel bevorzugt. Normalsterbliche konnten es sich wegen des hohen Preises auch gar nicht leisten. Zur Massenware wurde Satin dann in den 1950er Jahren, als man begann ihn mittels eines neuen Produktionsverfahrens und der Hinzunahme von synthetischem Polyester herzustellen. Dass Satin nun auch für Ottonormal verfügbar war, war zwar gerecht, schadete aber dem exklusiven Ruf des Stoffs.
Da das „halbseidene“ Material also sozusagen beim ordinären Volk auf der Straße gelandet war, setzte es von dort dann auch wieder zum Siegeszug auf den Laufstegen an.

2011 brachten die Rapper Chris Brown und Pharrell Williams satinglänzende Baseballjacken zurück. Louis Vuitton und Balenciaga griffen den Trend auf und etablierten den bislang als typisch weiblich geltenden Stoff auch in der Männermode, was wiederum zum neuerlichen Einsatz in der Damenmode führte. Nun also kann man sich die Satin-Overkill geben, wenn man denn will. Sicher sind hier und da noch ein paar Exemplare Unterwäsche aus Satin in den Wühltischen übrig, die man elegant mit den neuesten Kreationen von Marken-Designern kombinieren kann. Glänzende Aussichten!

308 total views, 0 today

Page 2 of 53 1 2 3 4 53
Copyright Crazyslip I Kunden Support