Stories | Crazyslip

Die Crazy Slip Stories, Episode 30: Holla die Waldfee…

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 2. Januar 2015

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal berichtet uns Jessi7985

„Es war vor ca. anderthalb Jahren, ich hatte das dritte Date mit einem Mann den ich sehr attraktiv fand. Wir verabredeten uns für einen Waldsparziergang. Naja, ein Sparziergang ist besser als nichts, dachte ich mir, obwohl ich eigentlich anderes im Sinn hatte. Aber da wir beide Hundebesitzer sind, warum also nicht.

Es war ein ziemlich heisser Tag und ich war nur leicht bekleidet. Ich trug ein kurzes Sommerkleidchen und zwar NUR ein kurzes Sommerkleidchen. Ich hatte ja noch anderes mit dem guten Herrn vor. Wir liefen also durch Wiesen und Wälder und unterhielten uns über dies und das. Irgendwann fragte er mich „Bist du eigentlich verrückt geworden, keinen BH zu tragen? Weisst du nicht wie das auf mich wirkt?“
Ich sah ihn mir genauer an. Er schwitzte in seinem Hemd, sein Blick klebte an meinen Brüsten. Es war an der Zeit ihm zu zeigen, das der BH nicht das einzige war, auf das ich an diesem Tag verzichtet hatte. Ich hob das Röckchen und zeigte ihm Kommentarlos meinen Busch. Er stöhnte, trat vor mich und küsste mich leidenschaftlich.

Wir waren mitten im Wald, kein Mensch war zu sehen. Wir überlegten ein Stück von dem Weg runter zu gehen, querfeldein in den Wald, dort würde uns schon niemand stören. Die Hunde freuten sich über diesen Abstecher und liefen vorraus. Nach ein paar hundert Metern fanden wir eine schöne, mit Moos überzogene Stelle. Wir setzen uns, ich griff in seine Hose und nahm seinen stahlharten Penis in die Hand. Er stöhnte wieder, diesmal lauter. Meine Finger zitterten etwas als ich seine Hose öffnete, aber dann sah ich ihn in voller Größe vor mir stehen. Ich spürte richtig wie ich vor Geilheit auslief.

Er zog mir das Kleidchen aus, meine harten Nippel sprangen ihm quasi entgegen. Er steckte 2 Finger in mich rein, verwöhnte mich. In mir zog sich alles zusammen, ich war mittlerweile so erregt ich musste aufpassen nicht zu kommen. „Knie dich hin, ich will dich hart nehmen“, stöhnte er. Es wurde mir ein bisschen mulmig, aber ich tat was er sagte, kniete mich hin, öffnete die Beine etwas. Er trat hinter mich, ich spürte seinen Penis an meiner Fotze und dann endlich, drang er in mich ein. Mit ein paar festen, harten Stößen war er drin.

Wir stöhnten beide laut, was uns noch geiler machte. Er langte mit einer Hand vorn zu meiner Fotze, zog meine Schamlippen auseinander und massierte meine Klit. Sein Oberkörper lag dabei fast auf meinem Rücken und er stiess immer wieder fest und tief und schnell in mich hinein.
Das war so ein geiles Gefühl, seinen harten Penis in mir, seine Finger auf meiner Klit, sein Stöhnen in meinem Nacken, seine Hoden die immer wieder gegen meinen Hintern klatschen… Ich brauchte nicht lange bis ich kam. Kaum schrie ich meinen Orgasmus raus, da kam auch er stöhnend, zuckend, tief in mir drin zum Orgasmus.

Das war der erste Sex mit meinem Exfreund. Wir waren noch ca. 8 Monate zusammen, bevor wir uns trennten. Wenn wir beide Single sind, haben wir auch heute noch häufiger Sex. Und meistens ist er gut“

Jessi7985, 28 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

2260 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 25: Fickdate im Thermalbad

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 28. November 2014

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal berichtet lillylove89 von einem so heißen Erlebnis, dass Euch beim Lesen der Dampf zu den Ohren herauszischen wird…

„Ich verabredete mich mit meinen Bumser in einem Thermalbad, um einen schönen Tag zu haben. Wir tranken einen Cocktail an der Bar und schon dort konnte er seine Hände nicht von mir lassen. Also gingen wir zur Kasse, bezahlten für 4 Stunden und gingen uns umziehen. Erst wollte ich alleine in die Kabine, doch er kam mir hinter her und küsste mich, zog mich aus und sank zwischen meine Beine mit seinem Gesicht, bis ich kam. Nun war ich an der Reihe und ich wurde mit meinem Pferdeschwanz in seiner Hand zu seinem Schwanz gedrückt immer mehr und mehr bis er mir in meinen Mund spritzte. Wir mussten leise sein! Es durfte uns keiner hören! Also zogen wir unsere Badesachen an und gingen erstmal duschen, jeder einzeln für sich natürlich. Wir trafen uns im 30°C warmen Pool wieder. Der Anblick seines Getriebes in der Badehose machte mich schon wieder extrem geil. Ich hielt mich an ihm fest und küsste ihn dabei gelegentlich. Viele Leute sahen uns und als dann auch noch der Sprudel um uns herum anfing, nutzten wir diese Gelegenheit auch gleich aus, da uns keiner komplett sah. Ich drückte mir seinen bereits harten Kolben in meine Muschi und hielt mich bei ihm zur hälfte (nur mit den Beinen) fest und bewegte mich nur langsam damit wir nicht erwischt werden. Dies taten wir immer und immer wieder bis er dann kam und ich auch. Danach gingen wir noch essen und verabschiedeten uns voneinander. Im Thermalbad trafen wir uns später des Öfteren wieder 🙂 Das ist eines der vielen Sexerlebnisse, die wir beide hatten/haben. Man muss eben immer was anderes erleben 😉

Eure Lilly love :-*“

lillylove89, 23 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

518 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 24: Und plötzlich waren es drei

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 28. November 2014

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal berichtet Pussycat20 von einer unerwarteten Ménage à trois…

„Hallo, ihr Süßen!

Ich bin Pussycat20, 23 Jahre jung und werde euch nun eine Sex-Geschichte von mir erzählen und mal schauen, ob sie bei dem ein oder anderen Anklang findet. 😉

Wir schreiben das Jahr 2009. Ich war auf dem Weg an die Ostsee mit meiner besten Freundin, Laura (Name geändert). Laura machte in letzter Zeit ganz komische Andeutungen. Sie wollte mir nicht mehr von der Seite weichen und nutzte jede Gelegenheit, mich zu berühren, aber ich machte mir keine Gedanken darüber. Fand das nur ab und zu etwas schräg, aber auch nicht sonderlich schlimm. Ich dachte nur jedesmal, dass sie mich vielleicht nur ganz, ganz doll lieb hatte (wie das bei besten Freundinnen nun mal ist 😉 ). Nunja, wir waren, wie gesagt, auf dem Weg zur Ostsee. Genauer gesagt nach Dierhagen. Auf halber Strecke lief unser Lieblingslied im Radio: Rihanna – Russian Roulette. Dieses Lied hat ja etwas leicht verruchtes. Sie fing auf dem Beifahrersitz an, sich bei diesem Lied zu streicheln, während sie die Lippen zu dem Lied bewegte, als würde sie singen. Sie streichelte sich dabei zwischen den Beinen, streifte immer wieder an ihren Brüsten entlang und ging sich mit ihrer Hand durch ihr im Wind wehendes Haar. Ich schaute immer wieder rüber und wunderte mich etwas. Wollte sie mich etwa damit geil machen? Ich wusste es nicht, aber dachte auch nicht weiter darüber nach. Musste mich ja aufs Fahren konzentrieren. Dann fing sie an, immer wieder meinen Oberschenkel zu streifen und ab und zu auch mal zu streicheln. Ich nahm das nicht so ernst, aber irgendwie kribbelte es leicht dabei in meinem Körper.

Endlich an der Ostsee angekommen, bezogen wir erstmal unsere Zimmer. Nicht gerade die besten, aber zum schlafen hat’s ausgereicht. Kaum ausgepackt, machten wir uns auf den Weg zum Strand, um endlich die Sonne und das Wasser zu genießen. Wir sind im Meer geschwommen, haben uns gesonnt und ganz viel Eis gegessen. Ein junger, großer, gut gebauter und hübscher Mann sah schon die ganze Zeit zu uns rüber und legte sich letztendlich mit seinem Strandtuch zu uns. Ich unterhielt mich mehr mit ihm. Weiß auch nicht, wie es dazu kam, aber Laura schien nicht wirklich interessiert zu sein, also nutzte ich meine Chance. 😉 Sein Name war Mark (Name geändert), zu dem Zeitpunkt 24 Jahre jung und ein wirkliches Sahneschnittchen. Es kam, wozu es kommen sollte. Ich landete mit Mark im Bett. Laura war zu dem Zeitpunkt nicht im Zimmer. Ich weiß bis heute nicht, was sie getrieben hatte. Mark und ich küssten uns heftig und er schmiss mich in meinem Bikini aufs Bett. Er öffnete mein Bikinioberteil und küsste und liebkoste meine Brüste. Er knetete sie richtig durch. Sein Mund wanderte langsam meinem Bauch entlang, hinunter zu meinem Bikinihöschen. Er streifte mir das Höschen ab und fing an meinen Kitzler mit seiner Zunge zu umkreisen. Ich krallte mich in die Bettlaken und das Atmen wurde immer schwerer. Es kribbelte im ganzen Körper und mir wurde so heiß. Dann zog ich ihm seine Badehose runter und fing an ihn auszusaugen. Sein Schwanz war einfach ein Traum! 🙂

Ich spuckte ihm noch einmal kräftig auf den Schwanz und dann ließ er ihn langsam in mich hinein gleiten. Ich habe die Augen geschlossen und einfach nur genossen. Er stieß immer härter und schneller zu. Plötzlich kam Laura ins Zimmer und sah uns auf dem Bett liegen. Wir standen kurz unter „Schock“ und rührten uns nicht. Sie hat sich ganz langsam an die Bettkante gesetzt und sich das Bikinioberteil ausgezogen. Ich dachte mir nur: „Was macht sie denn da?!“ Aber dann sah ich ihre prallen und wunderschönen Brüste. Sie näherte sich mir und fing an mich zu küssen und meine Brüste zu streicheln. Mir blieb der Atem weg, aber ich fand gefallen an dem, was sie tat. Mark gefiel es anscheinend auch, denn er fing wieder an mich zu ficken. Ich legte meine Hand auf Lauras Möse und fing an, an ihr zu reiben. Ihr Bikinihöschen war schon ganz feucht und das war sicherlich nicht vom Wasser. 😉 Sie zog sich ihr Höschen runter und ich schob zwei Finger in ihre Fotze und besorgte es ihr. Mark wollte unbedingt, dass sie mich leckt und ich ihm einen dabei blase. Kaum gesagt, war Laura schon an meiner Möse und fing an sie lecken. Ich kann euch gar nicht beschreiben, was für ein Erlebnis das war. Es war einfach nur der Hammer. Sie hat mir einen Höhepunkt nach dem anderen gemacht. Es war unglaublich. Kurz bevor Mark gekommen ist, habe ich seinen Schwanz mit der Hand bearbeitet und Laura und ich knieten vor ihm. Er spritzte uns genüsslich auf die Brüste.

Ich werde jetzt schon wieder feucht, wenn ich dran denke. 😉 So, ich hoffe euch hat mein Sex-Abenteuer gefallen und vielleicht habt ihr ja jetzt ein wenig Kopfkino bekommen. 😉 Es hat mich gefreut, dass ich die Chance dazu bekommen habe, euch meine Geschichte zu erzählen und vielleicht liest man sich ja so mal wieder. 😉 Eventuell auch, weil du ein paar Wünsche hast, die ich vielleicht erfüllen könnte. 😉 Ich würde mich freuen! 🙂

Viele liebe Grüße und ganz viele Küsschen an euch :*“

Pussycat20, 23 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

473 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 19: Traumreise

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 26. November 2014

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr Geschichten, Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal geht es auf eine Traumreise mit Bueroduft

„Der kleine Weg zum weißen Strand wird durch den Mond gerade so erhellt, dass wir ohne Schwierigkeiten hinunter gelangen. Das Meer liegt ruhig schlafend vor uns und wir lauschen den Geräuschen der Nacht. Der noch von der Tagessonne gewärmte Sand dringt in meine Sandalen und ich spüre die feine Körnung. Ich möchte den Sand direkt unter meinen Füßen spüren, ziehe meine Sandalen aus und trage sie in meiner Hand. Wunderbar dieses Gefühl den feinen Sand auf den nackten Fußsohlen zu spüren.

Eine leichte Meeresbriese spielt mit meinem langen, bunten, leichten Sommerkleid. Ich kann die erwärmte Luft zwischen meinen Schenkeln spüren, ein angenehmes Gefühl. Ohne Worte wandern wir den Strandpfad entlang und unsere Gedanken sind frei in dieser geheimnisvollen Nacht. Immer wieder berühren sich wie zufällig unsere Hände. Ein angenehmer Schauer läuft mir den Rücken hinunter. Wir kennen uns noch nicht lange aber die Chemie zwischen uns macht Worte überflüssig. Deine Nähe gibt mir Geborgenheit und ein ungewohntes Gefühl der Vertrautheit.

Komm lass uns ein Stückchen im Wasser gehen. Ich hebe mein Kleid und raffe es ein wenig nach oben, damit es nicht nass wird. Unsere Füße hinterlassen Spuren in dem nassen Sand, welche sofort wieder von den Wellen verwischt werden, so als hätten wir den Strand nicht berührt. So gehen wir eine ganze Weile und genießen die Zweisamkeit. Da – vor uns hat sich eine Sandbank gebildet und ragt weit ins Meer hinein. Wir kommen näher und entdecken eine Strandhütte mit einer kleinen Terrasse. Es steht ein Tischchen und zwei einfache Stühle einladend da. Alles wirkt sehr alt und ist vom Wetter gezeichnet.

Wir entschließen uns hier ein wenig zu verweilen und den Wolkenfetzen die über den Vollmond ziehen nachzuschauen. Die alte Holztür zu der Strandhütte bewegt sich im Wind. Neugierig stehe ich auf und wage einen Blick in das innere …. gemütlich sieht es aus. In einem Regal sehe ich eine kleine Laterne stehen. Ich wage mich hinein und finde neben der Laterne noch Zündhölzer. Kurzerhand zünde ich den Laternendocht an, gut, sie funktioniert, es ist genügend Öl in der Laterne.

Hier steht noch eine alte Flasche Portwein. Ich überlege kurz schaue mich nach passenden Gläsern um und finde diese in dem Schränkchen mit den eingeschliffenen Glastürchen. Ob der Wein wohl noch gut ist? Ich entschließe mich die Flasche zu öffnen und gieße ein Schlückchen in das erste Glas. Leicht kreise ich das Glas und nehme den Weingeruch wahr, er scheint noch in Ordnung zu sein ein intensiver Traubengeruch steigt mir in die Nase. Jetzt befülle ich beide Gläser bis zur Hälfte, nehme die Laterne, stelle alles auf den verwitterten alten Holztisch und setze mich. Wir nehmen die Gläser und stoßen an. Unsere Lippen befeuchten sich vorsichtig mit den ersten Tropfen des Weines. Überraschend gut und vollmundig ist der Geschmack. Welch ein guter Tropfen…. Denke ich … oder ist es das ganze Umfeld das mystische Licht, die gute Stimmung und Deine Anwesenheit???

Ein wunderbarer Schauer durchflutet meinen ganzen Körper meine Brüste schwellen an, eine Woge der Erregtheit schüttelt mich, Gänsehaut macht sich bemerkbar. Deine Augen versinken in meinen und ich spüre wie deine warme Fußsohle meine Waden berühren, ein herrliches Gefühl, sie sind so weich und gepflegt. Ich erwidere Deine Zärtlichkeiten und lass meinen Fuß in Richtung deines Oberschenkels wandern, versonnen und genussvoll schließt Du Deine Augen. Ich wandere weiter nach oben, kann Deine Hoden spüren ganz sanft berühren, und es lässt sich nicht verbergen auch Du bist voll erregt und in den Bann der Nacht gezogen.
Sanft nimmst Du meine Hand und nimmst mich mit in die gemütliche Strandhütte und wir lassen uns auf das antike Sofa fallen und sehen nur noch uns Zwei und vergessen die Welt um uns herum. Ein zaghafter Kuss, unsere Körper berühren sich ganz sanft, alle Zweifel sind weggewischt. Sanft beginnst Du meinen Hals und meine Lippen zu liebkosen und meine Erregung steigt ins Unermessliche.

Ich mache langsam Deinen Gürtel auf… dann Deine Hose… nehm ihn in die Hand. .. hmm er ist hart… ich fang an ihn zu streicheln, erst nur ganz zart, und wir küssen uns dabei… Du kannst Deine Erregtheit nicht verbergen, jetzt wird mein Griff härter… Du stöhnst vor Lust … ich massiere ihn, meine Finger rutschen dabei tiefer.. jetzt habe ich Ihn GANZ in der Hand… ich spüre, dass ich immer feuchter werde, ich hebe meinen Po an, drücke meine Schenkel an Deine Hüften… ich will ihn spüren… aber Du gehst auf die Knie, willst mich noch weiter quälen… ziehst meinen Slip zur Seite, und Du siehst wie sehr ich mich nach Dir sehne…beugst Dich vor, und küsst sanft meine Muschi… ich stöhne, ich brauche nichts zu sagen gefühlvoll ziehst Du den Tampon aus meiner Muschi und legst ihn beiseite.

Es scheint Dich nicht zu stören. Ich heb meinen Po an und Du bittest mich näher an Dein Gesicht zu kommen….. Du berührst sanft mit deiner Zunge meine Schamlippen, leckst mich dann immer wilder… ich biege meinen Rücken durch, zittere am ganzen Körper…oh mein Gott.. stört dich meine Regelblutung nicht … nur ein Gedanke von mir …. du machst weiter… es törnt dich an … “Ich will dich endlich in mir spüren..“ flüstere ich Dir ins Ohr … ich zieh Dich zu mir hoch, schiebe Deine Hose tiefer, befrei mich von meinen Slip… ich nehme ihn wieder in die Hand, und streiche meine feuchte Muschi mit Deinem Glied… er ist sooo sanft aber gleichzeitig soo hart… heiß und feucht… durch meine weiche, warme glänzende Muschi wird er noch feuchter… ich halt´s nicht mehr aus… ich nehme ihn in meine Hand, mit der anderen stütze ich mich nach hinten ab …spreize meine Beine und führe ihn in meine Muschi…… erst nur kurz… du ziehst ihn wieder raus… dann wieder rein… er ist ganz feucht… wird immer härter ..

ich nehme deinen Hintern und ziehe dich ran… jetzt rutschst du richtig tief in mich… immer wilder und fester… Wir beide stöhnen auf…… du gehst noch tiefer in mich… gut soo… ja… mach weiter… ich spreize meine Beine soweit ich kann, meinen Po hebe ich an, damit Du drunter greifen kannst… WAHNSINN… wir bewegen uns im gleichen Rhythmus… Deine Stöße werden immer schneller… und härter… oh Mann, du machst mich fertig…… ich rutsche ein Stückchen vor, meine Beine schließen sich um Deinen Hüften… jetzt bist du ganz tief in mir…. so nah bei mir… ich merke jetzt, wie weit du schon bist… ich lasse mich gehen, kreise mit meinem Schoss… wir sind immer schneller, und schneller, deine Stösse werden noch heftiger… es ist gleich so weit… ich zieh Deinen Kopf näher zu mir heran … ganz innig… dabei merke ich, es geht nicht mehr…. .. oh mein Gott… Du atmest laut aus… und ich merke wie wohlig warm es in mir wird … eine Sekunde, zwei drei…vier… wir halten die Luft an… oh Mann……
was für ein Wahnsinns Gefühl.“

Bueroduft, 48 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

356 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 14: Seit Weihnachten bei CS

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 26. November 2014

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal schrieb uns LottiMittermeier…

„Meine Lieben,

ich möchte hier die Gelegenheit nutzen, um ein paar persönliche Zeilen zu schreiben.
Animiert durch den Erfahrungsbericht einer Freundin, war es eine Frage der Zeit wann ich bei CS reinschnuppere. Ich war richtig neugierig auf das, was hier eigentlich so passiert. Über die Weihnachtszeit 2013 hatte ich Zeit und Muße mich anzumelden und meine LottiMittermeier zu gestalten.

Der Nickname ist Programm und drückt Bodenständigkeit, Reife, Zuverlässigkeit und vor allem Herzlichkeit aus. Hinzu kommt generell ein großes Interesse an den unterschiedlichsten Vorlieben. Von Anfang an war aber auch klar, dass ich mein Gesicht nicht zeige und auch keine Videos drehe oder Cam Sessions mache. Neben Slips, Nylons, Bilder und anderen „Spezialtiäten“ wie z.B. Händen und Füßen haben mich Live Übergaben immer schon gereizt.

Getreu dem Motto „Klasse statt Masse“ habe ich für mein kleines aber feines Angebot zahlreiche Follower gefunden. Daraus sind so manche freundschaftliche Verbindugen entstanden, die mir ans Herz gewachsen sind. Aus der anfänglichen Neugier ist somit ein Hobby geworden, auf das ich nicht mehr verzichten möchte. Übrigens finde ich das Facelift, die Updates sowie die neuen Funktionen wirklich gut!

Ich freue mich auf euch, danke für euer Vertrauen und macht weiter so!

Bussi

Eure Lotti.“

LottiMittermeier, 38 Jahre“

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

335 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 10: Ein Paar High Heels brachten mich zu CrazySlip

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 26. November 2014

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal erfahren wir von Lexis, wie sie Teil unserer Community wurde…

„Am besten fange ich damit an, wie ich auf CrazySlip gekommen bin bzw. dazu, Unterwäsche von mir zu verkaufen.

Alles hat mit einem Paar High Heels angefangen die ich bei ebay verkaufen wollte. Ich stellte ein paar Bilder rein und auch ein paar Bilder, auf denen ich die Heels trug. Nach ein paar Tagen meldete sich jemand.

Anfangs dachte ich es sei ein Mann, der seiner Freundin oder Frau etwas kaufen möchte. Doch nach dem zweiten Telefonat und seiner bitte, die Schuhe persönlich abholen zu dürfen, wurde es mir langsam bewusst. Als die Frage nach dem letzten Tragen gestellt würde war es dann eindeutig. Nach dem Verkauf machte ich mir noch lange Gedanken darüber und entschloss mich dazu, im Internet etwas zum Thema nachzuforschen.

Daraufhin las ich, dass es ein Fetisch war, der diesen Mann zum Kauf der Schuhe bewegt hatte. Und so entdeckte ich CrazySlip. Ich meldete mich zum Herumstöbern an. Es dauerte auch nicht lange, bis ich die erste Anfrage bekam. Ich habe mir gedacht: wer nichts wagt, der nichts gewinnt.

Also verkaufte ich einen Slip von mir. Dann noch einen und noch einen… Mit der Zeit habe ich auch diverse Anfragen bekommen, die sich nicht nur mit dem Verkauf von Slips zu tun hatten, sondern auch mit Wunschbildern, Wunschvideos, anderen Kleidungsstücken, und vielen, vielen unterschiedlichen Dingen. Mittlerweile habe ich für mich entschieden, welche „Artikel“ ich verkaufen will und wo meine Grenzen liegen.

Durch diese Festlegung habe ich viel mehr Spaß auf dieser Seite. Am meisten machen mir aber die außergewöhnlichen „Aufträge“ Spaß. Mehr verrate ich diesbezüglich aber nicht (zum Schutz meiner „Kunden“). Anfangs zeigte ich mein Gesicht, wie viele Damen hier, nicht. Ich war auch lange im Zwiespalt. Mittlerweile habe ich entschlossen, mein Gesicht doch zu zeigen, aber alle Bilder Fsk 16 zu halten. Denn mir persönlich wäre es auch wichtig, das Gesicht der Frau zu sehen, deren Duft mich betört.

Ich hoffe meine Story hat Euch gefallen und ich hoffe, Ihr konntet einen Einblick gewinnen. Mein Postfach ist immer offen für Nachrichten. Mit heißen Grüßen, Eure LEXIS.“

Lexis, 19 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

506 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 9: Wozu hat man schließlich Freunde…

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 26. November 2014

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal erfahren wir von PrinzeSsTanja, warum sie Crazy Slip so lange die Treue hält…

„Hey, ich bin die PrinzeSsTanja hier auf CS. Ich dachte, ich stell´ mich hier auch mal vor und erzähle euch ein klein wenig über mich, wie ich zu CS kam und was ich hier schon so erlebt habe.

Seit meinem ersten Mal mit 16 bin ich neugierig und wollte immer alles ausprobieren. Ich suche bis heute die Abwechslung und deshalb freue ich mich auch immer über die unterschiedlichen Charaktere, die man hier kennen lernt und ihre Vorlieben.
Ich hab hier nun schon vieles ausprobieren können, von dem ich vorher noch nicht einmal wusste, dass es so etwas gibt 🙂 Und ich dachte vorher ich kenne schon alles ^^

Ich kam eigentlich zu CS, da ein guter Freund von mir immer mal gerne ein Höschen haben wollte und mich direkt danach fragte. Er erzählte mir auch, dass so etwas im Internet möglich sei. Neugierig wie ich bin, habe ich mich natürlich erstmal umgesehen und bin auf CS gestoßen. Sofort habe ich mich kostenlos angemeldet; aber die Anmeldegebühr für ein Premium-Mitglied hat mich doch zuerst abgeschreckt. Nach ein paar Tagen siegte dann doch die Neugier und ich dachte einfach, ich versuchs´.

Erst bot ich nur meine Höschen zum Verkauf und war dann von den positiven Rückmeldungen total beflügelt. Immer öfter kamen dann auch Cam-Anfragen. Ich war mir nicht sicher, ob das etwas für mich ist, aber versuchen wollte ich es dann doch auch einmal. Dies klappte dann anfangs mit 1,2 Gläschen Wein gegen die Nervosität auch ganz gut 🙂 Es machte mir so viel Freude, dass mit der Zeit auch die Hemmungen fielen. Heute sehe ich das ganz anders. Oft lernt man ja auch die Leute ein wenig kennen und je besser man diese kennt, desto mehr kann man sich auch gehen lassen.

Es gab zwischendurch aber auch eine nicht so schöne Zeit. Irgendwann häuften sich die „Fakes“, die einem nur die Zeit nahmen, einen beleidigten oder sogar verarschten. Ich glaube leider immer an das Gute im Menschen und so kam es, dass ich umsonst gecamt habe, obwohl es anders abgesprochen war. Ein anderes Mal kam es dazu, dass ich „Kunden“ hatte, die 1 – 2 Mal etwas bei mir bestellt haben und beim dritten Mal eben im Nachhinein bezahlen wollten und mich nach dem Versand gelöscht und geblockt haben.

Das war eine Zeit, in der ich mir überlegte das Ganze hinzuschmeißen. Aber meine lieben Leute, ja inzwischen fast Freunde hier bei CS, redeten mir gut zu und machten mir Mut, weiter zu machen. ***Ich grüße euch hier an dieser Stelle ganz lieb ! *** Ich liebe es, mich hier auszuleben und auszuprobieren. Ich freue mich schon auf weitere vielfältige Menschen und Ideen und bin gespannt ob ich noch weitere Vorlieben/Seiten an mir entdecke.

PrinzeSsTanja, 27 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

325 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 6: Meine halbe Familie ist bei CS angemeldet

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 25. November 2014

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal erfahren wir von Nati27, was sie an Crazy Slip so besonders toll findet…

“ Hallo zusammen

Ich bin 29 Jahre Erzieherin und bin im Juni 2 Jahre bei CS. Da ich ein Teil des öffentlichen Dienstes bin und für eine Kath. Einrichtung arbeite, habe ich mir lange überlegen müssen, ob ich mich anmelde oder nicht. Am Ende habe ich mich dann dafür entschieden, mich doch anzumelden, die Neugier war einfach zu groß. Wege meiner Arbeit habe ich kein Bild auf CS mit Gesicht drin, was aber in meinen Videos und Bildern natürlich anders ist. Denn ich vertraue meinen Kontakten schon und das gegenseitige Vertrauen ist mir hier ebenso sehr wichtig. Denn durch das Sliptragen, Videosschicken hat man schon so eine Art ,,kleine Verbindung“ zueinander. Ich mache ja weitaus mehr als nur Slips verkaufen. Meine Erste Zeit bei CS:

Dadurch, dass ich von Slips verkaufen oder Videos, Cam keine Ahnung hatte, war ich anfangs noch sehr unsicher. Jedoch hab ich einen Mann kennengelernt, der mich direkt geholfen hat. Ich bin ihm deswegen auch sehr dankbar. Mit ihm habe ich heute auch noch Kontakt. Als ich eine Zeit lang bei CS angemeldet war, merkte ich schnell, dass es schwer ist, bei so vielen hübschen und tollen Frauen Wink hervorzustechen. Anfangs wollte ich mich schnell wieder abmelden. Nach einer kleinen Eingewöhungsphase habe ich mir dann überlegt, dass ich etwas anbieten muss, was hier noch keiner hat. So kam ich auf die Idee, meine Schwester und die Freundin meines Bruders dazu zu überzeugen sich ebenfalls in CS anzumelden. Somit sind wir die ersten auf CS gewesen mit drei unterschiedlichen Profilen haben und dann noch drei unterschiedliche Mädels, die dann auch noch aus einer Familie kommen.

Wir bieten auch Sachen zusammen an, die Natürlich in erster Linie legal sind und bleiben, das ist und bleibt uns sehr WICHTIG. Wir lernen immer nette Menschen kennen und viele sind auch positiv überrascht darüber, dass wir im CS die Einzigen sind, die als Familie dort angemeldet sind. Und neugierig immer nachfragen, was der Rest der Familie darüber denkt etc. Da wir einfach in unserer Art sehr offen sind und wir das gleiche Hobby zusammen haben, haben wir so die Möglichkeit, unsere Erfahrungen untereinander auszutauschen, zusammen neue Ideen zu entwickeln uvw.

Wir sind mit Spaß dabei und machen auch nur Dinge, die uns selber viel Spaß bereiten. Ich habe natürlichen einen Hauptjob, jedoch bin ich sehr oft hier drin und schaue nach. Irgendwie macht diese Seite sehr, sehr süchtig, muss ich ja mal ehrlich sagen. Spannender als auf Facebook ist es ab und an dann auch mal. Wenn ich heute alles so reflektiere dann bin ich schon sehr froh, mich angemeldet zu haben. Ich konnte selbst viele Erfahrungen sammeln aber das Wichtigste ist, dass ich so viele nette und liebe Leute kennengelernt habe, die ich mir auch nicht mehr weg denken kann. Umso ehrlicher man selber ist, desto mehr bekommt man zurück. Das merkt man hier einfach sehr. Ich möchte mich bei allen herzlich bedanken, ich froh um jeden einzelnen.
DANKESCHÖN„

Nati27, 29 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

343 total views, 0 today

Die Crazy Slip Stories, Episode 5: Wer kommt, pflegt zu bleiben…

Blogs, Magazin, Slips verkaufen, Wäsche Fetisch 25. November 2014

Willkommen zu den Crazy Slip Stories. Hier findet Ihr echte Erlebnisse und Anekdoten rund um das Thema, so wie unsere Mitglieder sie erlebt haben! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende. Dieses Mal erfahren wir von Didilein89, wie sie zu Crazy Slip gefunden hat…

„Hallo!

Ich bin Diddilein89 oder auch bekannt als Denise. Ich bin mittlerweile 25 Jahre alt. Angefangen hatte ich hier mit 21 Jahren und nach einer Pause habe ich, wie ihr sicher wisst, mit 23 wieder angefangen. Also auch schon eine vom älteren Stamm. Ich wollte euch heute erzählen, wie ich zu der Seite kam, wie meine ersten Eindrücke waren und warum ich immer noch da bin ;-).

Ich bin durch EBay zu Crazyslip gekommen, dort verkaufte ich ungetragene Wäsche von mir, bis ein Mann mir dort eine Nachricht schrieb, in der er fragte, ob ich die Wäsche für 20 Euro auch vorher tragen würde. Na ja, kurz mit meinen Mann besprochen und schon war es getan. Nun wurde ich neugierig und googlete mal, ob es dafür auch Portale gibt. Kaum auf den Suche-Button geklickt, erschien Crazy. Noch etwas stutzig, ob es sich lohnte, schaute ich mir alles an.

Oha, einen Beitrag musste man da zahlen… Bei sowas bin ich generell sehr vorsichtig. Na gut, einmal gewagt mich als Premium zu buchen, hatte ich innerhalb von 2 Wochen den Beitrag für ein halbes Jahr raus. Sehr freundlich und nett wurde ich von vielen empfangen… noch mit weniger Fakes als heute. Ein sehr lieber Freund und mein erster Stammkunde wurde freddyinw … ein alter Hase hier und einer meiner besten Freunde!!

Ich habe viele Erfahrungen in verschiedenen Richtungen gemacht, Fetisch, Geschäfte usw. Ich bin bis heute hier, weil mir meine Kontakte sehr wichtig geworden sind und es mir immer noch Spaß macht. Der Umsatz ist sicher immer variabel wir sind ja alle nur Menschen, aber das stört mich kaum. Ich habe zudem auch nette Freundinnen gefunden mit denen ich schon sehr viel Erfahrungsaustausch betrieben habe und ich nicht als Konkurrenz sehe, da ich sowieso bi bin 😉 und mich gerne auch mit Frauen vergnüge.“

Didilein89, 25 Jahre

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Alle Einsendungen und Anfragen bitte an die CS-Redaktion.

346 total views, 0 today

NEU! Die Crazy Slip Stories

Magazin 21. Oktober 2013

Willkommen zum Start einer neuen Rubrik bei Crazy Slip, den Crazy Slip Stories. Sendet uns Eure echten Erfahrungen, Erlebnisse und Anekdoten im Zusammenhang mit Eurer Vorliebe für Slips, Panties, Schlüpfer und alles, was toll riecht! Alle Details zu den Teilnahmebedingungen findet Ihr unten am Textende.

Die Grundlage der Crazy Slip Community ist die Vorliebe für getragene Slips, das leuchtet wahrscheinlich jedem ein. Mädels, die ein gesundes Körperbewusstsein haben und ihre duftende Unterwäsche mit der Welt teilen, gehören genauso untrennbar dazu wie Jungs, die das intime weibliche Aroma genießen wollen. Auf dieser Basis laufen die Chats, Deals und/oder Treffen unserer Mitglieder. Vor kurzem schrieb uns unser Mitglied Felix eine Mail, in der er erzählt, wie es mit seinem Slip-Fetisch angefangen hat. Wir fanden, dass die Story so klassisch und authentisch ist, dass wir sie hier im Magazin veröffentlichen.

„Ich (27 Jahre) bin ein eher unscheinbarer, aber sympathischer Typ. Meine Freunde sagen, dass ich angenehm ruhig und nett bin. Ich gehe gerne mit meinen Kumpels feiern, hänge aber auch gerne mal sonntags auf der Couch ab und kucke mir DVDs an. Ab und zu ziehe ich mir auch Pornos rein und ich habe viele sexuelle Fantasien. Manche davon habe ich lange nicht ausleben können, eine jedoch, die Vorliebe für getragene Slips und den betörenden Duft von Frauen darin, ist mittlerweile zu einem großen, befriedigenden Teil meines Lebens geworden. Und angefangen hat es so:

Vor etwa drei Jahren war ich zu Besuch bei meinem Cousin und seiner Freundin Rebecca. Bei den beiden zu Hause verbrachten wir einen schönen Tag und wir tranken jede Menge Bier, es war ein Samstag. Als ich dann mal auf die Toilette ging, erregte plötzlich die schmutzige Wäsche meines Cousins und seiner Freundin meine Aufmerksamkeit. In der Ecke lag ein Haufen Kleidung, darunter auch die Unterwäsche von Rebecca. Irgendwie wie von selbst ging ich darauf zu und griff in den Wäschehaufen. Mirnichtsdirnichts hatte ich ihren getragenen Slip in den Händen. Der Slip, ein kleines Rosa Teil, hatte sehr starke Tragespuren und war auf der Innenseite sehr schmutzig. Das hat mich dann irgendwie angeturnt. Ich nahm den Slip und roch daran.

Ich weiß nicht wie lange Sie das Höschen wohl getragen, oder was sie damit angestellt hatte, aber der Slip roch ziemlich streng und geradezu unverschämt geil nach ihrer Möse. Er war sogar noch ein wenig feucht, so zumindest erinnere ich mich daran.. Wer weiß, vielleicht hatte sie kurz bevor sie ihn anzog noch mit meinem Cousin Sex gehabt oder darin Sport gemacht. Je mehr ich aber darüber nachdachte, um so geiler wurde ich. Ich bekam ein wahnsinnig starkes Herzklopfen, es pochte wie verrückt in meiner Brust. Dieser Impuls ging schlagartig runter in meine Hose und mein Schwanz schwoll an. So etwas war mir davor noch nie passiert, ich kannte das nicht von mir. Schnell legte ich den Slip dann wieder an Ort und Stelle und ging wieder zurück ins Wohnzimmer zu den beiden.

Seit diesem Tag drehen sich meine Gedanken sehr häufig um getragene Slips von süßen Mädels. Und alles fing damals an, im Badezimmer meines Cousins, als ich an Rebeccas schmutzigem, stinkenden Slip gerochen hab. Wie ich mir ihre fischige Möse vorstellen konnte, das war schon der Hammer! Ich war überrascht, dass so ein schönes, junges Girl so eine streng riechende Muschi hatte. Der Gedanke erregte mich monatelang und je mehr ich darüber nachdachte, desto geiler fand ich dieses Erlebnis. Seitdem bin ich mir sicher: ich bin ein Höschen-Fetischist – und ich finde es super! Es ist ein großer Teil meiner Sexualität geworden, die den Sex und die Selbstbefriedigung ergänzt. Ich rieche auch ausgiebig an den Slips meiner Freundin, wenn sie nicht da ist. Es ist immer eine Bereicherung.“

Felix, 27 Jahre, Freiburg

Eure Crazy Slip Stories sollten eine Mindestlänge von 250 Wörtern haben, die Grenze von 350 Wörtern aber nicht überschreiten. Bitte schreibt unter den Text Euren Crazy Slip Nickname (oder ein Pseudonym) und Euer Alter. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr auch Euren Wohnort nennen. Alle Einsendungen schickt Ihr bitte an folgende E-mail Adresse: crazyslipdeluxe@gmail.com. Die besten Stories werden hier im Magazin veröffentlicht. Viel Spaß beim Schreiben!

2316 total views, 0 today

Copyright Crazyslip I Kunden Support